Wie sieht es mit der medizinischen Versorgung in Kenia aus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die medizinische Versorgung ist da nach deutscher Norm eher miserabel und auch beim Betreten einer Grossstadtklinik werden Euch die Augen tränen.

Sinnvollerweise sollte Dein Schwiegervater sich von seinem Arzt ein Schreiben mitgeben lassen, in dem genau seine "Messwerte" stehen und welche Medikamente er üblicherweise in welcher Form einnimmt und das am besten in englischer Sprache.

Die Ärzte dort sind eher gut ausgebildet.

In Mombasa und Nairobi gibt es eine gute Versorgung. Bezahlung muß in Bar oder mit einer Visa Karte erfolgen.

Auch die Kliniken in den größeren Städten entsprechen nicht der deutschen (europ. ?) Norm. Speziel in dem Toristengebiet südlich von Mombasa (Ukunda/Diani Beach) gibt es 2 kleine, aber gutePrivat- Kliniken unter indischer Leitung. War dort schon selbst in Behandlung vor 2 Jahren. Sie haben damals sogar direkt mit der dt. Reisekrankenversicherung abgerechnet. Die Behandeln fast nur Touristen oder dort ansäßige Ausländer, weil für kenyan. Verhältnisse teuer. Ich musste also kein Geld vorstrecken. Guckst Du hier:

www.dianibeachhospital.com

Was möchtest Du wissen?