Wie sicher ist man als Tourist in Bolivien?

1 Antwort

Ich habe Bolivien während der diesjährigen Osterzeit fünf Wochen auf eigene Faust bereist und fühlte mich überall sicher! Weder wurde ich Opfer eines "Raubüberfalls am helllichten Tag" noch habe ich von solchen in den Hostels von anderen Reisenden gehört, in denen ich übernachtet habe.

Ich war in einigen der besuchten Ortschaften (La Paz, Sucre, Santa Cruz etc.) auch spät abends noch unterwegs und ich hatte keinerlei unliebsame Überraschungen. Mir wurde nur im Karfreitagas-Getümmel vor der Kathedrale in La Paz meine Camera gestohlen - das hätte mir jedoch auch hier in München während des Glockenspiels auf dem Marienplatz passieren können. Und ich habe eine Fleecejacke und gute Ourtdoor-Socken in Hostels eingebüßt - das war aber in Argentinien und die 'Täter' waren eindeutig 'Mitbewohner' in Mehrbettzimmern!

Man sollte sich aber in Bolivien, wie auch überall sonst auf der Welt, als respektvoller Gast benehmen und nicht als wichtigtuerischer Europäer, auch nicht den gesamten Familienschmuck offensiv tragen, die komplette Fotoausrüstung um den Hals hängen haben, die 'Erb-/imititierte Rolex' gut sichtbar am Handegelenk schwenken und die vorhandenen Kreditkarten wie ein Kartenspiel benutzen - Gelegenheit macht Diebe oder Schlimmeres! Wenn man zurückhaltend und bescheiden auftritt und sich nicht blauäugig auf jedes Angebot (Taxi teilen, tolles Restaurant am Stadtrand oder im nächsten Dorf etc.) eingeht, sondern seinen gesunden Menschenverstand walten läßt , ist Bolivien so sicher oder unsicher wie andere Länder (speziell in Süd-Amerika) auch!

Was möchtest Du wissen?