Wie macht ihr es mit dem Geld, wenn ihr auf eine sehr lange Reise geht?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich hab damals für meinen langen Auslandsaufenthalt extra ein Konto bei der DKB eröffnet. Da kannst du überall auf der Welt kostenlos Geld abheben und wenn es mal Probleme gibt, kümmern die sich ganz schnell drum! Ich bin immer super zufrieden damit gewesen! Um das Konto zu eröffnen, solltest du natürlich erstmal einen Wohnsitz in Deutschland haben, aber wenn du das Konto hast, ist das ja dann egal.

Red mit der Bank, eröffne ein Konto mit der aktuellen Wohnadresse (sofern du nicht schon hast). Meiner Erfahrung nach spielt die Bank selbst später auch "Postfach" für dich. Per telefonischem Kontakt/Fax (vielleicht heute auch abgesicherter Email) lassen sich dann auch die heikleren Sachen (Karte schicken, grössere Summen) sauber und problemlos abwickeln. Fürs "Kleinere" gibt es ja das E-Banking.

Noch ein Tip (aus eigener schlechter Erfahrung) betreffend der AHV möchte ich dir nicht vorenthalten: Wenn du innert 3 Jahren wieder in die Schweiz zurückkehrst und dich anmeldest, kannst du die entgangenen Beitragsjahre nachzahlen. Wenn du aber länger oder für immer ausgereist bleibst kannst du diese 3 Jahre nicht mehr nachzahlen. Erkundige dich hier genau, dass es dir nicht geht wie mir ...

(Red mit der Bank) Habe ich natürlich schon. Ist extrem teuer 600.- Jahr und die Post muss jährlich pers abgeholt werden. Nochmals zusätzlich 150.- Es wird nur an die Wohnadresse oder Bankpostfach geschickt.

0
@motoquero

OK, die nehmens heute offensichtlich "von den Lebendigen"! Irgendwie müsssen die Hungerleider ja ihre Zockerei finanzieren!

Ich habe gute Erfahrungen mit der NAB (Neue Aargauer Bank) gemacht, mache ich als Emigrierter immer noch. Das Internet-Banking läuft über die Besitzerin CS. Ich bekomme keine Unterlagen zugeschickt, sollte in meinem Wahlland auch nicht sein. Mehr dazu höchstens per privater Kommunikation!

0

Das formale Anmelden bei Eltern, Verwandten oder Bekannten sollte eigentlich kein Problem sein. Wenn Hausbesitzer darunter sind, kann es ja gar keine Probleme wegen Untervermietung etc geben...

Für die Eröffnung eines Kontos solltest Du eine Adresse angeben können, wo die Unterlagen hingeschickt werden können. Wenn das Konto einmal besteht, brauchst Du keine Adresse mehr. Du kannst das Konto online führen. Falls Du mal eine neue Kontokarte benötigst, kannst Du auch eine Hoteladresse angeben und alles per Fax abwickeln. Mit der Kontokarte und/oder Kreditkarte kannst Du an fast allen Geldautomaten der Welt Geld abheben.

Natürlich ist es auch möglich bei einer ausländischen Bank ein Konto zu eröffnen. Dazu muss man nicht persönlich bei der Bank erscheinen. Es gibt hierzu das Postidentverfahren, da weißt man sich nur am Postschalter aus. Bei manchen Überseebanken genügt auch eine Kopie des Ausweises per Fax.

Die größte Bank ist die Citibank. Diese hat auf der ganzen Welt Filialen, wo Du kostenlos Geld abheben kannst. Auch viele schweizer Banken sind weltweit vertreten.

Wenn Du für wichtige Post eine Adresse benötigst, kannst Du einen Verwandten oder einen Freund beauftragen, sie Dir nach zu senden. Es gibt auch Postservice-Firmen, die dies übernehmen.

(Es gibt auch Postservice-Firmen, die dies übernehmen. )

Wer macht das? Hab ich noch nie gehört.Kannst du mir eine Firma nennen, die in der Schweiz tätig ist? Danke

0

Nun, das kommt auf das Steuersystem in der Schweiz an. Es bietet sich an, sich wieder bei den Eltern anzumelden und offiziell das Wohnhaus zu "teilen". Somit können die Eltern im Notfall die Bankinformationen gleich weiterleiten und die Bank ist beruhigt.

Wenn das nicht möglich ist, geht das Gleiche natürlich auch mit FreundInnen und Bekannten.

Ein Konto in einem anderen Land eröffnen lohnt sich ja nur, wenn die 'sehr lange Reise' nur innerhalb eines Landes stattfinden soll - und auch dort verlangen die Banken i.d.R. einen Adress-Nachweis im Land!

Aber wer zwingt Dich denn, Dich in Deinem Heimatland/-ort abzumelden?? Ich war weit über ein Jahr unterwegs und habe mich nicht abgemeldet! Man kann sich ja für die Zeit der Abwesenheit auch pro forma bei Eltern, Geschwistern, Freunden etc. anmelden, wenn man keine eigene Wohnadresse mehr haben wird für die Zeit der Reise.

Für den Fall, daß es Probleme mit einer Kreditkarte geben sollte, habe ich vier verschiedene dabei gehabt - eine zum Bezahlen mit Karte, eine zum Geld abheben am Geld-Automaten und zwei in Reserve. Denn selbst, wenn Du jemand hast, der Deinen Briefkasten leert - wohin sollte er Dir eine Ersatzkarte schicken? Und würde die auch dort ankommen? Wenn Du allerdings eine feste Adresse hast im Ausland, kannst Du Dir die Ersatz-Karte auch dorthin schicken lassen!

Zum 3. Absatz: Das Problem hatte ich auch schon! Die neue Kreditkarte lag im Briefkasten daheim. Das Kreditunternehmen hatte die alte Nr. gesperrt. Also, es ist besser mehrere Kreditkarten verschiedener weltweit akzeptierten Banken mitzunehmen. Sperren lassen kann man diese bei Betrug allenmal.

0

(wer zwingt Dich denn, Dich in Deinem Heimatland/-ort abzumelden??)

Das schweizer Gesetz!

"Wenn Sie für mehr als 3 Monate ins Ausland gehen, ist in der Regel eine Abmeldung vorgesehen. Allerdings können Ausnahmen gemacht werden, wenn der Aufenthalt nicht länger als ein Jahr dauert."

Das Problem ist dann die Steuererklärung und Krankenkasse

(Man kann sich ja für die Zeit der Abwesenheit auch pro forma bei Eltern, Geschwistern, Freunden etc. anmelden)

Hab ich aber nicht.

0

Also im Hinblick auf eine Bank die wirklich int. in fast jedem Land verfügbar ist kann ich dir die HSBC Gruppe sehr empfehlen. Habe dort in UK ein Konto eröffnet und kann mit deren Debit und Credit Card weltweilt kostenlos Geld abheben. Zudem gibt es auch eine deutsche Bank die hier, unabhängig vom Wohnort, sowas anbietet - schau mal unter weltkonto.com

Vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt. Ich habe niemanden bei dem ich mich anmelden kann und für mich mein Konto verwaltet. Sonst bestünde dieses Problem nicht!

Liebe/r motoquero,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Julia vom reisefrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?