Wie lang dauert eine Wanderung auf die Zugspitze, wenn man von Garmisch startet?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Habe folgende Info im Netz gefunden. "Die einfachste Route ist der Weg (von der Olympischanze in Garmisch) durch die Partnachklamm und das Reintal zum Zugspitzplatt und weiter auf den Gipfel. Auf diesem Weg bieten die Bockhütte, die Reintalangerhütte und die Knorrhütte Rastmöglichkeiten. Je nach Kondition sind 8 bis 10 Stunden einzuplanen." Doch Achtung (Thema "gut machbare Wanderung"): In Gipfelnähe sind passagenweise Trittsicherheit sowie stets eine richtige Ausrüstung erforderlich! Zudem ist eine Tour über knapp 2200 Höhenmetern an einem Tag nur für trainierte Bergwanderer zu schaffen (die 8-10 Stunden sind sehr, sehr sportlich geschätzt!). Hier ein Link zu einer Wanderung, die den Gipfel in zwei Tagesetappen in Angriff nimmt: http://www.wandergeschichten.de/wandern/zugspitze.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ebenfalls guten Morgen,

es gibt zwei Wege von Garmisch auf die Zugspitze.

Der erste ist der übers Reintal und die Knorrhütte aufs Zugspitzplatt, dieser Weg hat keine größeren alpinen Schwierigkeiten. 8 bis 10 Stunden halte ich aber noch für fast etwas optimistisch, denn der Weg ist streckenmäßig sehr lange. Wenn man ihn genießen will, dann übernachtet man auf der Reintalanger- oder der Knorrhütte und macht die Tour in zwei Tagen.

Die zweite Alternative ist der Weg übers Höllental. Man kann auch diesen durch Übernachtung auf der Höllentalhütte "entschärfen". Der Weg ist keine Kletterei, sondern ein eher einfacher Klettersteig mit Drahtseilsicherung und Markierung. Der Steig führt über den Höllentalferner, der allerdings keine Spalten hat und seilfrei begangen werden kann. Man sollte aber wissen, wie man sich auf Schneefeldern verhält, wenn man den Ferner quert.

Sportliche, gut trainierte Bergsteiger gehen die Strecke in fünf bis sechs Stunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehund
07.04.2011, 14:04

....und ob der Höllentalferner Spalten hat! Man beachte die Fotos von 2005 bzw. 2006 auf dieser: http://www.lrz.de/~bayerischegletscher/htf/htf_bilder.htm Website (bitte ganz runterscrollen). Die meisten Spalten finden sich am Gletscherbruch. Und der Bergschrund ist auch nicht ohne. Teilweise recht steil. Die Höllentaltour ist für geübte Leute kein Problem, für Anfänger aber schon recht anspruchsvoll.

LG

0

Hallo,

die Route über das Reintal wurde ja schon beschrieben. Die einzige, andere Route, die man als Wanderung bezeichnen kann, geht nicht ab Garmisch- Partenkirchen, sondern ab Ehrwald/Tirol bzw. Obermoos. Da kann man "einfach hochlatschen", es ist die einfachste Möglichkeit, auf den Berg zu kommen, das macht etwa 6 Stunden. Die anderen Routen wie über das Höllental oder die Nordflanke sind mittelschwere bis anspruchsvolle Klettertouren für schwindelfreie Kletterer mit Erfahrung. Alternativen: http://www.zugspitzarena.com/de/sommer/aktiv/wandern/wanderrouten/

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?