Wie komme ich am besten nach Machu Picchu

3 Antworten

Du kannst aber auch auf Reisefrage.net die Suchfunktion nutzen, da gibts wirklich viele Tipps, beantwortete Fragen und somit Antworten, jedenfalls zum Anmarsch und auch zum Zug ist das gar nicht alt wirklich schon vielfach vorgekommen... einfach rechts oben auf Reisfrage.net bei suchen Deine Schlagwörter eingeben....

...oder vielleicht einfach ein Reisebüro aufsuchen und sich die Reise gleich fix und fertig zusammen stellen lassen!

1

Es gibt drei „Wege“, die nach Machu Picchu führen:

Die beliebteste Art ist mit dem Zug, entweder von Cusco (4 Std oder Ollantaytambo (2 Std) Fahrt zum Touristenstädtchen von Aguas Calientes. In Ollanta (Ollantaytambo) endet „die Strasse“, die von Cusco durch das Heilige Tal so nahe wie möglich nach Machu Picchu führt. Dies ist eine ideale Wahl für Reisende, die das Heilige Tal und Machu Picchu sehen wollen, aber nicht über die Kondition oder die Zeit verfügen um zu wandern. Die kürzere Zugfahrt von Ollanta ist eine beliebte Wahl, weil Sie für mehr Zeit im Heiligen Tal erlaubt. Überhaupt hat Ollantaytambo eindrucksvolle Ruinen und viele Reisende verbringen eine Nacht in der Stadt vor der Abreise nach Machu Picchu.

Allerdings, wenn man ein Liebhaber der freien Natur ist, empfiehlt sich den weltberühmten Inka-Trail zu wandern. Dieser 42 Km Wanderung führt vorbei an Dörfern, Wäldern, Tälern und Bergen und ist ein ausgezeichnete Option Land und Menschen kennen zu lernen. Die Optionen der Wanderung, je nach Wunsch sind mit vier, drei oder zwei Tagen und sogar einer Tageswanderung gegeben. Diesen alten Inkaweg sollte man gut im Voraus buchen!

Geheimtipp: via Santa Teresa gibt es eine Hintertür nach Machu Picchu, ein Weg, der doch via Strasse, meistens eine Schotterpiste führt. Es ist eine Fahrt von gut sechs Stunden über die hohen Anden, die schon im Gebiet des Regenwalds liegen. Lokale Linienbusse von Cusco oder Ollanta verkehren täglich und es ist ein Erlebnis des Alltag der Provinz von Cusco und der Anden: das Dach des Busses wird hochbeladen zum Maximum, die Frauen in traditionellen Kleidern mit Babys im Arm oder am Stillen, Bauern mit ihren Produkten, Hunde, Hühner, etc Nach der Serpentinenfahrt und vielen Gerüchen von Mensch und Tier! endet die Strasse in Santa Teresa, die letzte Gemeinde vor Machu Picchu. Noch vor ein Paar Jahren musste man über den Urubamba Fluss mit einem improvisierten Kabelstuhl gezogen werden, um zum Zug für die Weiterfahrt zu kommen. Das Kabel hängt noch, für alle Fälle, sollte der mächtige Urubamba (ein Fluss des Amazonas) die Brücke doch runterreisen. Von Santa Teresa fährt man etwa 15 Minuten zu der Hidroelectrica Zugstation, von wo nachmittags der einzige Zug (kein Touristenzug) nach Aguas Calientes fährt. Sollte man den Zug verpasset haben, kann man auch zu Fuss, in zwei Stunden, das Städtchen am Fusse von Machu Picchu erreichen. Der schmale Pfad verläuft durch den Urwald, entlang des Urubamba Flusses und folgt teilweise den Schienen. Unterwegs genießt man exotische Bäume mit Orangen oder Bananen, Wasserfälle und ein Paar verlorene Bauernhäuser.

Salkantay Trek ist eine Alternative zu dem oft ausgebuchten und "Inka Trail", eine Wanderung von vier bis fünf Tagen, fern vom Mensch und Zivilisation, hoch durch die Anden. Dieser Trek endet in Santa Teresa.

die Wege nach Machu Picchu - (Peru, Machu Picchu)

Was möchtest Du wissen?