Wie kann man einen Lebenslauf nach einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt für eine Bewerbung (Betriebswirt) in Deutschland mit einer Art roter Faden ausstatten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das erscheint mir in der Tat, nicht ganz einfach zu werden.

Vielleicht sollte er die fehlende Berufserfahrung mit seiner speziellen Lebenserfahrung ausgleichen.

Auf der Website https://www.lebenslauf.de/ratgeber/optimierung-vom-lebenslauf/ finden sich zahlreiche Tipps, wie man auch einen sozusagen etwas "ungewöhnlichen" Lebenslauf besser und geradliniger aussehen lassen kann.

Das kann man pauschal nicht beantworten, die Frage ist, was ist denn jetzt hier in Deutschland der Zielberuf? BWLer mit vor Jahren abgeschlossenem Studium? Da würde ich die unwichtigen Tätigkeiten einfach unter den Tisch fallen lassen (Pizzabote) und die Tätigkeiten, die in irgendeiner Form gute Soft Skills erkennen lassen, betonen. Die Tätigkeit als Tauchlehrer impliziert gewisse Führungsfähigkeit, insbesondere in  Gruppensituationen, es läßt vermuten, daß er verantwortungsbewußt und umsichtig ist, das würde ich einfach pauschalisieren: 2010 - 2017 Mehrjähriger Auslandsaufenthalt in Griechenland, Ägypten und den Bahamas, Tätigkeit als Tauchlehrer bei xxx.

Und dann schön die Sprachkenntnisse betonen.

Wenn er unbedingt alles nennen will, muß mans "aufhübschen", aus dem Pizzaboten wird dann einfach eine Tätigkeit in der Transportlogistik. Das zeigt, daß er Orientierungssinn hat.

 

 

Ich würde mich hier von der negativen (typisch deutschen?) Betrachtungsweise eher abwenden. Viele (größere oder international aufgestellte) Firmen haben nichts gegen so einen Teil im Lebenslauf - das könnte sogar ein Pluspunkt werden!

Ich würde jetzt nicht explizit "Tauchlehrer und Pizzabote" schreiben, sondern das allgemeiner halten z.B. 'während meines langjährigen Auslandsaufenthalt war ich stets problemlos fähig, meinen Lebensunterhalt vor Ort mit Tätigkeiten im Service-Bereich (...etc.) selbst zu finanzieren' oder so ähnlich.

Das könnte künftigen Arbeitgebern zeigen, daß man - abgesehen von Sprach- und Länderkenntnissen (die hoffentlich erworben wurden?) - auch flexibel, anpassungsfähig, organisatorisch begabt oder kommunikationsstark ist.

Dabei kommt es natürlich sehr auf die Stellen an, auf die Dein Cousin sich bewerben möchte. In rein regional oder auf Deutschland-Ebene agierenden Firmen wird das vielleicht nicht unbedingt honoriert.

Bei einer Bewerbung seine Taetigkeit als Pizzabote oder Tauchlehrer anzugeben bringt eher Minuspunkte ein. Wichtig waeren das Erlernen der Fremdsprache(n) anzugeben und damit zu punkten.

Roetli 05.07.2017, 10:03

...und, je nach Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, auch auf gute Orts-/Länderkenntnisse hinweisen.

0

Was möchtest Du wissen?