Wie ist es mit der Kopftuchpflicht in Istanbul?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

tomatenprofi hat das schon gut beantwortet. Zudem bedenken: Die Türkei ist seit Atatürk ein säkularer Staat, in dem Religion und Staat getrennt sind. In öffentlichen Gebäuden ist es meines Wissenns deshalb sogar verboten, Kopftuch zu tragen. Einem neuen Urteil gemäß darf man es glaub ich jetzt aber an der Uni tragen. Insgesamt hat die Zahl der Koptuchträgerinnen zwar in den letzten Jahren zugenommen, in den städtischen Zentren laufen die meisten Frauen aber immer noch ohne rum, da siehst Du sogar Mädels mit Piercing. Unter dem Strich tragen die Türkinnen in Deutschland mehr Kopftuch als in der Türkei!

Wir waren vor genau 10 Tagen noch in Istanbul und mit Kopftuch sind mir dort die wneigsten Frauen begegnet - vorzugsweise die älteren Damen waren es, die ein Kopftuch trugen - Jüngere türkische Frauen zwischen 15 und 30 vielleicht maximal (!) jede 3. aber keineswegs ansatzweise die Hälfte.

Überhaupt ist Istanbul eine sehr cosmopolite Stadt. Modern, sauber und eine sehr vielschichtige Bevölkerung.

Auf jeden Fall eine Reise wert und ein Kopftuch für Frauen ist nur beim Besuch von Moscheen etc Pflicht ( ebenso wie bedeckte Schulter und Knie - aber das findet man auch in vielen italienischen kath. Kirchen )

Istanbul ist eine sehr große Stadt mit vielen verschiedenen Menschen, die in vielen verschiedenen Stadtteilen wohnen. So unterschiedlich wie die Einwohner, so verschieden sind auch die Ansichen, Einstellungen, die Lebensweise ....

Es kommt ganz darauf an, in welcher Gegend von I. man sich aufhält. Man kann die Stadt und ihre Menschen sehr verschieden erleben.

Ganz grob gesagt kann ist festzustellen, dass der asiatische Teil der Stadt wohl eher traditionell geprägt ist (aber auch da nicht überall). Auf dem europäischen Teil Istanbuls, dort wo man sich als Tourist auch am meistens aufhält gilt: Nördlich des Goldenen Horns ist es modern. Z. B.rund um den Taksim-Platz; die Fußgängerzone die von dort aus südlich führt bietet alles, was Du auch bei uns suchst und findest. Südlich des G.H. ist die Stadt eher traditionell moslemisch geprägt. Rund um und im großen Bazar z.B. haben die Frauen fast alle Kopftücher auf und sind sehr traditionell gekleidet. Genau dort findest Du auch die Schneidereien und Geschäfte, die diesen Stil anbieten.

Anmerkung zu heima: Fußwaschungen sind nur für Gläubige vor dem Gebet nötig. Als Tourist kannst Du jede Moschee (außer zu den Hauptgebetszeiten) strümpfig betreten. Vor der Eingangstür ist stets ein "Vorraum" oft mit Bänken an der Wand, in dem man darauf hingewiesen wird, dass man die Schuhe ausziehen muss. In den großen Moscheen (z.B. . Blaue M.) halten sie sogar Plastiktüten vor, in die man die Schuhe stecken und mit hineinnehmen kann.

Die gebildete Jugend läuft ohne Kopftuch in Istanbul herum, ist modisch gekleidet, jedoch nicht auffällig. Nur in Kirchen/Moscheen ist Kopftuch, bedeckte Schultern für Frauen Pflicht. Moscheen sind nach vorheriger Fußwaschung Barfuß zu betreten. Das gilt insbesonders für Moscheen in Dörfern. MfG

In Istanbul und Izmir sieht man nur wenige Frauen mit Kopftuch.

Was möchtest Du wissen?