Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Italien?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also im Großen und Ganzen muss man sagen, dass Italien teurer ist als Deutschland. Für Nahrungsmittel zahlt man deutlich mehr, die Supermärkte sind in der Regel kleiner und es gibt noch viele kleine "Krämerläden". Fleisch kauft man beim Metzger, Brot beim Bäcker und so weiter. Wahrscheinlich hängt das auch damit zusammen, dass in der italienischen Kultur die Ernährung einen höheren Stellenwert hat als bei uns? Jedenfalls solltest du dich darauf einstellen, deutlich mehr bezahlen zu müssen.

Bei der Miete kommt es ganz darauf an, wo du lebst. Im Zentrum von Florenz ist vorheriges Lottospielen zu empfehlen, in kleinen Bergdörfern kostet die Miete fast nichts. Das ist wohl in jedem Land so. Also wenn du nicht gerade in Roms Zentrum möchtest, sind die Mieten mit den deutschen durchaus vergleichbar.

Obwohl also das Gehalt niedriger ist, sind die Lebenshaltungskosten in der Regel deutlich teurer.

Mariella gibt eine echt prima grundsätzliche Einschätzung. Ergänzungen: Im Supermarkt zahlt man gerade in touristischen Gebieten locker um die Hälfte mehr als in Deutschland. Doch auch wenn Italien insgesamt teuerer ist als Deutschland, sind einige Dinge des Alltags sogar billiger - zum Beispiel Nudeln, Kaffee, Schuhe, Lederwaren. - In einer Pizzeria zahlt man in etwa so viel wie in Deutschland, der Wein ist sogar günstiger. In einem Café kann man sparen, in dem man am Tresen stehen bleibt, denn dann kostet der Kaffee weniger als wenn man sich im Sitzen bedienen lässt. Urlaubsquartiere sind ebenso in etwa um die Hälfte teuerer als Vergleichbares in Deutschland, da müssen die Italiener aufpassen, nicht übers Ziel hinaus zu schießen.

Super, vielen Dank! Im Stehen trinken und Lotto spielen... kriege ich hin ;-)

0

Was möchtest Du wissen?