Wie hat man am meisten von einem Besuch der verlassenen Felsenstadt Petra in Jordanien?

2 Antworten

Hallo Katalinia, als Tageszeit so früh wie möglich, da der Blick noch klar ist und nicht so heiss. Von der Stadt Petra kann man locker zu Fuss in die Felsenstadt gehen (die Hauptstraße geht zum Visitors Centre, von da aus durch den Siq in das Tal, nicht zu verfehlen). Sehr beeindruckend fand ich im großen Felsenkessel neben dem Amphitheater den Hang links hoch auf eine Art Opferstätte mit Blick auf das Tal. Oder auch den Weg auf die andere Seite (Dauer ca 2 Stunden) zur anderen Schatzkammer ist super. Bei Mondschein wird auch eien Abend-Party geboten. Für Petra braucht man mindenstens 2 Tage, eher 3.

Der einzige Weg hin ist wahrhaftig nicht der von Eilat her. Man besucht Petra entweder im Rahmen einer Jordanien-Rundreise. Dann ist meistens immer ein ganzer Tag Petra mit Guide dabei. Oder man fährt individuell bei einem Besuch in Jordanien hin und nimmt sich einen individuellen Führer (teurer) oder schließt sich einer allgemeinen Führung vom Visitors Center aus an. Sicher gibt es von Amman aus auch Tagespackages, die div. Reisebüros (auch in den Hotels) anbieten. Das enthält dann Busfahrt, Eintritt und Führer.

Beim Gang durch den Siq zum Schatzhaus ist frühmorgens (8-10) eindeutig die beste Tageszeit, wg. dem Sonnenstand. Bücher gibt es Hunderte, sehr gut ist der deutsche Reiseführer Tondok.

Was möchtest Du wissen?