Wie gut ist Albanien für Backacker, findet man günstige Unterkünfte gute Verkerhsverbindungen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es gibt an ein paar Orten Hostels für Backpacker (Tirana, Shkodra, Vuno?). Aber auch sonst findet sich in der Regel für € 20 - 30 ein Doppelzimmer in guter Qualität. Einfachere, günstigere Unterkünfte sind zum Teil auch zu finden. Oft kommt man – gerade in ländlichen Gebieten – auch schnell mal privat unter. Hier gehört es sich jedenfalls, notfalls heimlich etwas Geld zurück zu lassen (ca. € 10 pro Nacht), auch wenn der Gastgeber das vehement ablehnt.

Rumreisen ist eigentlich kein Problem, braucht aber etwas Geduld. Reisebusse verbinden die grösseren und kleineren Städte nach Fahrplan (am Busbahnhof in der Regel angeschlagen, zum Teil aber nur ein bis zwei Busse pro Tag und manchmals sehr früh am Morgen). Eine Stunde Fahrt ist deutlich unter zwei Euro. Sammeltaxis (Furgon) sind meist etwas schneller und etwas teurer und fahren oft nur, wenn sie voll sind. Deswegen können sie dann unterwegs auch nicht mehr viele Leute mitnehmen. Sammeltaxis oder kleinere Busse fahren auch in die Dörfer. Diese Startpunkte sind aber eher schwierig herauszufinden und der Fahrplan beschränkt sich dann meist auf eine bis zwei Fahrten pro Tag, zum Teil auch weniger. Die Eisenbahn ist in einem schlechten Zustand und auch hier verkehren nur noch wenige Züge – zum Teil nur einer pro Tag.

Welche Art von Tourismus? Individualtourismus jeglicher Art. Ob im Bus wie die Albaner, mit dem eigenen Auto oder im Offroad-Camper – geht alles recht gut. Ohne eigenes Auto ist es einfach etwas schwieriger, Sehenswürdigkeiten ausserhalb der Städte wie antike Stätten zu erreichen. Hotels finden sich in jedem Städtchen in akzeptabler Qualität. WIchtig jedenfalls: man sollte etwas Geduld mitbringen. Eine auf hektische westliche Touristen mit komplett durchgeplanten Tagesprogramm von 7 bis 22 Uhr ausgerichtete Infrastruktur fehlt. In Albanien spielt es meist keine Rolle, ob ein paar Stunden früher oder später – darauf sollte sich auch der Tourist einlassen. Mit Flexibilität gelingt dann in der Regel aber doch was tolles.

Bücher gibt es auf Deutsch zwei. Albanien entdecken aus dem Trescher Verlag ist mehr was für Leseratten, die sich weniger Sorgen machen müssen, wie sie von A nach B kommen. Das Reisehandbuch Albanien ist vor allem für Selbstfahrer gedacht mit detaillierten Wegbeschreibungen und knappen Texten zu Land, Leuten und Sehenswürdigkeiten. Die englische Literatur im Buchhandel ist auch nicht mehr top-aktuell. In Albanien erhältlich sind auch noch günstige Hefte (Tirana in Your Pocket und dergleichen) und kleine albanisch-englische Reisebüchlein zu einzelnen Orten (Çelesi), die für wenig Geld schon sehr viel Info vermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?