Wie funktioniert das Prinzip von Wwoofing?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das "Prinzip Wwoofing" funktioniert genauso, wie z.B. 'Hand gegen Koje' beim Segeln oder 'HelpX' - man arbeitet eine Zeit lang mit und hat dafür den Aufenthalt für diese Zeit kostenfrei! Das Besondere ist hier nur, daß es sich um ökologisch orientierte Farmen handelt - also für Leute, deren "Strom aus der Steckdose" kommt, nicht besonders geeignet. Aber für alle anderen kann das ein tolles Erlebnis sein! Und wenn es mal nicht passen sollte - man ist ja nicht gezwungen, auf einer bestimmten Farm zu bleiben, man kann jederzeit wieder weiterziehen!

Hallo,

wenn du Interesse hast, dass "Wwoofen" in Verbindung mit einem Work Aufenthalt zu kombinieren, kannst du dies bei uns komplett buchen. Infos gibt es aufder Website www.aifs.de Zur eigentlichen Erklärung, natürlich auf unser Programm bezogen: Die woofing (willing workers on organic farms) Mitgliedschaft ist im Preis enthalten. Unsere Teilnehmer bekommen bei ihrem Einführungsworkshop in Sydney ein Verzeichnis mit den woofing Farmen ausgehändigt. Ein TN z.B. im Nördl. QLD auf einer Tierfarm gearbeitet, dort die Kakadus versorgt, für ca. 5 Stunden am Tag. Dafür hat er die Unterkunft und die Verpflegung gratis bekommen. Man bekommt keinen Verdienst. Man sollte dort ca. 14 Tage zuvor anrufen und einen Platz reservieren lassen. Diese Farmen unterschiedlicher Art (z.T. auch Familien, die Hilfe im Garten brauchen, landwirtschaftliches Gewerbe) gibt es in ganz Australien.

Mit freundlichem Gruß Das AIFS Team

Liebe/r AIFSTeam,

Fragen und Antworten dürfen auf reisefrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.reisefrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Caro vom reisefrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?