Wie anstrengend ist autofahren in den USA (Californien) ?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anstrengend ist das Autofahren in den USA, mit Ausnahme der Metropolen, nicht wirklich. Durch die Geschwindigkeitsbegrenzungen rollt der Verkehr sehr gleichmässig, man braucht keine riskanten Überholmanöver, fahren eh alle gleich schnell, und auch die LKW kommen gut mit (die drücken eher).

Orientierung klappt auch, zumindest wenn man Himmelsrichtungen kennt. Strassen mit ungeraden Nummern verlaufen Nord-Süd, mit geraden Nummern Ost-West.

So gesehen ist es entspannend im Vergleich zu hier, zumal auch aufgrund der grossen Entfernungen und der in vielen Gegenden geringeren Bevölkerungsdichte der Verkehr deutlich dünner ist (das gilt natürlich nicht überall!).

Allerdings bedeuten 300 bis 400 Meilen sechs bis acht Stunden reine Fahrtzeit (+ ein Tankstellenbesuch) pro Tag. Das kann man mal machen, klar, aber auf Dauer wäre mir das zu viel als Schnitt Tag für Tag. Selbst für Road-Movie.

Total entspannend. Wer durch die US- Geschwindigkeitsbegrenzung nicht genervt ist, am "Dahingleiten" Spass hat und einfach die Fahrt selbst geniessen will, ist in CA gut aufgehoben. Und schon mal zu Hause überlegen, mit welcher Musik im Auto man den Genuss steigern will ;)

300 - 400 Meilen am Tag? Vergiss es. das machst du ein, zwei, vielleicht drei Tage. danach brauchdt du ein, zwei Tage Rast. garantiert. Ich habe vor ca. 10 jahren einen 6-Monate TRip gemacht, durch 41 US-Staaten, mit einem Fort Taurus (nettes, cooles Ami-Schiffchen, keine Probleme, nur einmal Batterie auswechseln...). Insgesamt 28'000 Kilometer (18'000 Meilen). Wir haben uns Zeit gelassen, klar. Aber die längste Strecke, die wir an EINEM Tag gefahren sind, war von Roswell nach San Antonio oder so, und zwar 500 Meilen (800 Km), und das war ZIEMLICH anstrengend, weil wir so den ganzen Tag im Auto verbrachten. Wir kamen erst abneds um 20h oder 21h an, hatten noch nichts gegessen und mussten zuerst noch Hotel suchen/einchecken. Also, was ich damit sagen will, ist, dass wenn du wirklich im Sinn hast, 300-400 Kilometer (ODER GAR MEILEN!!!!) zu machen, dann verbringts du die halbe Zeit deiner Ferien im Auto. Mindestens. Ob das Spass macht???

Was möchtest Du wissen?