Wetter Anfang November in Bangkok und Hua Hin

3 Antworten

Regenzeit ist immer ganz unterschiedlich.

Wir waren im November hatten fast täglich ein paar Regenschauer aber nur kurz und es war warm, du kannst es aber auch anders erwischen und es kann nur regnen.

Würd dir also raten entweder außerhalb der Regenzeit zu fahren oder eher Ende der Regenzeit da ist es dann sicher schon besser!

Schau doch mal auf weg.at, da gibt es viele gute und auch günstige Kombiangebote.

Die Gefahr, Ende Oktober/Anfang November richtig schlechtes Wetter zu erwischen, ist schon sehr, sehr gross. Natuerlich kannst du auch Glueck haben und eine Schoenwetterphase erwischen (wohl eher in Hua Hin als in Bangkok), grundsaetzlich  ist das aber eine richtig schlechte Reisezeit mit aeusserst hohem Schlechtwetterrisiko.

Mach dir am besten mal den Spass und schau dir die entsprechenden Wetterstatistiken bei den bekannten Wetterportalen an.

Sicher wird sich aber auch noch ein bestimmter User melden, der "in Thailand lebt und aus Thailand schreibt". Er lebt sogar in Hua Hin und wird hoechstwahrscheinlich wieder behaupten: "Mach dir keine Sorgen, Thailand ist immer schoen. Komm ruhig und erlebe das wunderschoene Thailand!". Das wird dir dann natuerlich besser gefallen als das, was ich geschrieben habe. 

Fall nicht blauaeigig auf den rein sondern ueberpruefe das alles noch einmal anhand im Netz verfuegbarer Klimadaten. Die sprechen naemlich eine eindeutige Sprache.

Gruss

Caveman 

Ich stimme Cavemann mit seiner Einschätzung des Wetters und der blauäugigen Einschätzung mancher Urlauber voll zu. 

Thailand ist schön, aber nicht bei evtl. Dauerregen! Ob du Glück haben wirst, das es warm ist und nur ab und zu regnet, das kann Niemand vorher sehen. 

Wegen dem Risiko des Wetters, sind diese Urlaubszeiten eben auch preisgünstiger! 

0
@ManiH

Oft wird ja auch nicht daran gedacht, dass "Regenzeit" nicht nur Regen bedeutet sondern auch so einiges an Begleiterscheinungen mit sich bringt. Auch wenn es nicht regnet, ist dann der Boden maechtig aufgeweicht (Dschungelwanderungen), die See aufgewuehlt bis stuermisch (Schwimmen im Meer) und das Wasser trueb (Schnorcheln , Tauchen). Ausserdem ist dann der Himmel oft tagelang tiefgrau (was manch einem auch mit der Zeit aufs Gemuet schlagen kann).

0

Hoer nicht auf diese "Wetterpropheten", die garnicht in den entsprechenden Regionen leben, im Gegensatz zu mir.

Hier ein Link, mit dem du die Wetterdaten selbst ablesen und du dir selbst ein Urteil bilden kannst, ob du ein Wetterrisiko eingehen willst oder nicht.

http://www.holiday-weather.com/hua_hin/

Der Link ist exemplarisch fuer Hua Hin. Durch Eintippen deines Wunschortes bekommst du dann die Daten fuer diesen Ort. Auch ist weiter unten auf der Homepage  die Wetterhistorie abrufbar, womit du dir dann ein Bild verschaffen kannst.

Oder du schaust auch mal hier:http://www.wetteronline.de/?pcid=pc_rueckblick_climate&gid=48475&pid=p_rueckblick_climatediagram&sid=Precipitation&iid=48475

Dort kannst du den statistischen Niederschlagsverlauf des ganzen Jahres fuer Hua Hin ansehen. Oktober ist der Monat mit den hoechsten Niederschlagsmengen und auch Niederschlagstagen des ganzen Jahres. Ueber 200 Liter pro Quadratmeter (entspricht durchschnittlich ca. 7 Liter/Quadratmeter am Tag) bei statistisch 12 Niederschlagstagen.

Im November geht's steil mit den Niederschlagsmengen steil bergab und es es sind durchschnittlich nur noch 4 bis 5 Niederschlagstage. Gerade in deiner Reisezeit (Anfang November) liegt aber noch in der Regenzeit waehrend es dann im weiteren Verlauf statistisch gesehen kaum noch regnet.

Es stimmt allerdings, dass diese Werte im Vergleich zu vielen anderen Orten in Thailand relativ niedrig sind. Gut, 200 Liter/Quadratmeter sind immer noch ne Hausnummer (in beispielsweise Hamburg sind es in den niederschlagsreichsten Monaten gerade mal um die 80), durchschnittlich nur 12 Niederschlagstage im Oktober sind in Thailand aber wirklich nicht viel.

Dies alles sind aber nur Durchschnittswerte. Fuer eine Wahrscheinlichkeitseinschaetzung - nach einer solchen wurde gefragt - kann man sich aber nur solcher statistischen Daten bedienen. Tatsaechlich kann es in einzelnen Jahren auch voellig anders aussehen. Auf der verlinkten Seite von wetteronline.de gibt es ein mit dem "Klimarechner" ein nettes Tool, mit dem man verschiedene Messdaten aus verschiedenen Jahren miteinander vergleichen kann.

1

Was möchtest Du wissen?