Wer war gerade in Peru und kann für August /September Reisetips geben?

1 Antwort

Gerade nicht, aber grundsätzlich: In Peru kommt es sehr darauf an, wo man sich aufhält. Der Winter in den Bergen kann sehr kalt sein (in Cusco und Puno war ich sehr froh um meine Socken und warmen Pullover!), in der Regenwald-Region ist es auch im Winter heiß und schwül. Für alles dazwischen sind diese beiden Monate eigentlich wunderbar geeignet, da es dort normalerweise trocken ist und nicht allzu kalt/heiß, also für Sightseeing wie auch Trekking ideal.

Die Küstenregion um Lima kann allerdings fast ganztags in Nebel gehüllt sein - ich war im Mai/Herbst dort und hatte Nebel bis weit in den Nachmittag hinein und die Einheimischen sagten mir, ich sollte froh sein, daß ich erst nicht im Winter gekommen bin. Allerdings die Küste hoch bis Chiclayo war es dann bis auf die frühen Morgenstunden klar und trocken und noch sehr warm.

Also warme Sachen für die Höhen einpacken und bei den Unterkünften im Vorfeld unbedingt klären, ob sie heizbar sind und warme Duschen haben!! Ansonsten sollte übliche, nicht gerade hochsommerliche Reisekleidung ausreichen.

Cusco und von dort Ausflüge in die Umgebung kann ich sehr empfehlen, Machu Picchu aber nicht mehr unbedingt, da das inzwischen so überlaufen ist, daß täglich nur noch ein bestimmtes Kontingent an Besuchern zugelassen wird.

Besonders schön fand ich die Zugfahrt mit dem Andean Express von Cusco nach Puno am Titicacasee - aber aufpassen, das liegt beides sehr hoch und manche Menschen sind bezgl. der Höhe sehr empfindlich.

Eine grandiose Erfahrung waren die Moche-Relikte (riesige Pyramiden und unglaubliche Grabfunde rings um Chiclayo/Lambayece im Norden Perus). Auch das Gold-Museum in Lima ist sehenswert!

Viel Spaß und unbedingt Pisco Sour und Ceviche probieren :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?