Wer von euch war schon in Albanien und weiss, welche Urlaubsangeboten im Land zu finden sind?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie du dir Albanien vorstellen sollst? SIcher nicht als Reiseland par-excellence. Das Land ist sehr vielfältig und eindrücklick, aber vieles muss vom Reisenden selber entdeckt werden. Albanien ist kein "bequemes" Urlaubsziel, wo man alles hübsch fixfertig präsentiert und angeboten bekommt, sondern eine oft etwas versteckte Schönheit, die entdeckt werden will, was nicht immer ganz einfach fällt.

Albanien ist heute eingestellt auf Touristen: Es gibt Hotels, Restaurants, Mietwagen, Überlandbusse. Aber an vielen Orten ist man besser auf albanischsprechende Touristen (aus den von Albanern bewohnten Umländern, emigrierte Albaner auf Heimaturlaub, im Inland reisende Albaner) eingestellt, als auf Touristen, die keine Ahnung von Land und Leuten haben. D.h. dass vom Touristen eigentlich erwartet wird, dass er sich durchfragt, vieles nimmt wie es gerade kommt und nicht auf die letzte Minute durchorganisiert ist. Ein Tourist, der sich Zeit nimmt für Leute und Begegnungen, fremde Kulturen und Speisen und nicht immer ein perfektes Angebot erwartet. Gerade bezüglich Tourismus- und Transportinfrastruktur ist ja auch noch vieles im Aufbau.

Über sehenswerte Gegenden wurde hier schon genug gesprochen. Da kann auch Google weiterhelfen. Kommt ja auch sehr auf die Interessen drauf an. Unesco-Weltkulturerbe, Berge, Riviera/Saranda, moderne Städte, alte Städte, Burgen, antike Stätten, byzantische Kirchen, kommunistische Überbleibsel etc.

Entgegen aller Unkenrufe (meist von denen, die noch nie dort waren): Albanien ist ein sicheres Reiseland, solange man sich bewusst ist, dass man in einem der ärmsten Länder Europas unterwegs ist und sich entsprechend verhält. Die "Reisewege" sind etwas unsicherer: Chaotische Verkehrsteilnehmer, Schlaglöcher, ungesicherte Baustellen, bissige Schäferhunde etc. gehören zum Alltag. Gerade Neulingen rate ich deshalb von Überlandfahrten im Dunkeln ab,

Seit dem Zusammenbruch des kommunistischen Systems vor über 20 Jahren sind auch Individualreisen erlaubt. Wer mit dem Land noch nicht so vertraut ist, aber trotzdem auch entlegene archäologische Stätten oder Sporttouren in der Bergwelt erleben möchte, fährt vielleicht mit lokaler Führung nicht so schlecht. Und für die ganz bequemen werden jetzt auch in Deutschland und der Schweiz mancherorts Busreisen angeboten, wo Führungen vor Ort, Transport, Unterkünfte, Mahlzeiten und Übersetzungen alles schon organisiert ist.

Sicher eine spannende Destination für alle, die bereit sind, sich auf etwas Neues einzulassen und auch mal einzelne Tage ohne höchsten Komfort auskommen.

Ich war noch nicht dort, das möchte ich gleich vorweg sagen. Ein Bekannter von mir hat aber schon mal für Pro7 dort etwas gedreht. Er war in Saranda und kam völlig begeistert zurück, seine Fotos waren auch traumhaft. Hotels gibt es dort zur Genüge, die Anreise klappt wohl insbesondere via Korfu prima (Fähre nach Saranda) Ein anderer Bekannter war mehrfach in Tirana, was wohl (wie die meisten Städte auf dem Balkan) sehr hässlich ist.

Was die Reisewege angeht: traditionell (auch da spricht meine Balkan-Erfahrung) fährt es sich sehr angenehm mit Fernbussen. Züge gibt es meist auch, das Netz ist aber kaum ausgebaut und im Grunde kannst du das total vergessen. Busse fahren alle Naselang zwischen kleinen und größeren Städten und es kostet auch nicht viel.

Sind die meisten Städte auf dem Balkan hässlich? Klar gibt es viele ininteressante Käffer, vieles ist kommunistisch geprägter Betonbau oder billiges post-kommunistisches Chaos, aber es gibt auch viele Perlen auf dem Balkan.

Ob Tirana eine dieser Perlen ist, muss wohl jeder für sich entscheiden. Nein, viele pitoreske Altbauten mag die Stadt nicht bieten. Dafür ganz viele farbige Neubauten und ganz viel Treiben auf den Strassen und in den Cafés. Wegen seiner Lebhaftigkeit schrieb der Südosteuropakorrespondent der NZZ mal, dass Tirana zusammen mit Sarajewo und Sofia eine der drei spannendsten Städte des Balkans sei.

2

Ich war vor zwei Jahren in Albanien unterwegs.

Zwar weiss ich nicht, was genau Du meinst mit "Hotels, die auf Touristen mit ihren Ansprüchen eingestellt sind", denn verschiedene Touristen dürften unterschiedliche Ansprüche haben, aber landschaftlich bietet Albanien einiges, ich habe die Wege als sicher erlebt, obwohl ich auch in eher entlegenen Gegenden unterwegs war.

Auf die Idee, mich "führen" zu lassen, wäre ich nie verfallen, denn ich war dort per Motorrad auf Reisen.

Was möchtest Du wissen?