Wer oder was ist eigentlich "typisch bayerisch"?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist doch ganz einfach ;) das geht ganz wunderbar über die Musik. Das ist der direkte Weg zum Herzen, da ist die Sprache egal, da kommt das Gefühl und die bayerische Lebensart sehr gut rüber, ganz egal wo in der Welt. Spiele, wem auch auch immer etwas von LaBrassBanda (nur ein Beispiel von vielen, Haindling geht auch) vor und er weiss sofort das das typisch bayerisch ist. Ich schick dir eine Hörprobe mit, um dich zu überzeugen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sporti 17.12.2011, 23:56

Wunderbar, ein Mann mit Stil und Geschmack ;-)

0

Empfehle Dir ein Buch von Bruno Jonas mit dem Titel: "Gebrauchsanweisung für Bayern" - das sollte Deine Frage beantworten. Das Buch ist bei Piper erschienen, und es gibt eine Art Taschenbuchversion für EUR 12,95 und eine illustrierte Ausgabe für EUR 19,95. Ansonsten rate ich davon ab, ein festgezurrtes Bild einer Kultur zu pflegen, denn diese ist nichts statisches, sondern befindet sich im Fluss. Die Bayern, die vor 100 Jahren gelebt haben, würden es heute kaum mehr wiedererkennen. Im Fluss sein heißt dabei aber auch nicht, sich beliebig zu verändern. Oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bella85 16.12.2011, 09:47

Stimmt, man kann nicht immer alles fest definieren. Allgäuer, Niederbayern oder Franken haben ja alle einen etwas verschiedenen Dialekt, sind aber alle Bayern. Du kannst nicht festlegen wer am "bayerischsten" ist.

0

Hallo sepp2000,

dazu sollte man einfach in ein kleines Dorf an,beziehungsweise auf den bayrischen Alpen fahren, den Mesnerwirt in der Ortschaft aufsuchen und sich einen Platz (vorzugsweise am Sonntag zum frühschoppen oder Samstags zum Dämmerschoppen) neben dem Stammtisch suchen. Das ist "typisch bayrisch"!

Empfehlung: Nußdorf am Inn, der "Schneiderwirt".

Vui Gaudi!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir fällt zu Bayern als erstes Berge,Seen und wunderschöne Landschaft ein.Dann natürlich Dirndl,Tracht,Hut (Gamsbart),Dialekt und nette Menschen, eben das typische "Klischee" (das meine ich positiv).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Deinem Nick solltest Du das doch eigentlich am besten wissen?

Für mich ist typisch bayerisch, wenn jemand sehr von sich überzeugt ist und von der Richtigkeit dessen, was er tut, alle Dinge und Regeln von ausserhalb des "Landes" mit grossem Misstrauen betrachtet, stolz auf sein "Bayerntum" ist, die Gegend nördlich von Franken grundsätzlich für eine Tiefebene und deren Bewohner für Preussen hält.

Das mal zum Anfang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sporti 17.12.2011, 23:55

Hm, also Franken ist nicht "wirklich" Bayern, soviel zum Anfang ;-)

0
demosthenes 18.12.2011, 10:45
@sporti

@sporti:

Gegenüber dem Rest der Welt zählt auch für "echte" Bayern Franken ja gerade eben noch dazu, obwohl die Franken innerhalb des Königreichs natürlich nicht als Bayern gelten.

0
sepp2000 19.12.2011, 12:38

Ja - i c h weiss schon was typisch bayerisch ist, hoffe ich, na, weiss ich - aber wie erkläre ich es schnell, einfach, international - das war die Frage ;)

0

Hallo,

typisch ist die Reaktion auf den Ausländer (auch Preussen)- etwas arrogant und überheblich, auf Abgrenzung bedacht, vor Selbstbewusstsein strotzend, voller Loblieder über das Bayernland, Hüter des Schatzkastens der Republik, bei Kritik tödlich beleidigt..... merkt der Urlauber nicht so schnell, eher die, welche dort hinziehen.

Ich habe nichts gegen die Bayern, o.g. Attitüden sind in Oberbayern und besonders München am ehesten vorzufinden, in Niederbayern auch. Die Franken, Oberpfälzer und Schwaben sind anders, man kann Bayern schlecht über einen Kamm scheren.

Aber nett sind sie trotzdem.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Endless 16.12.2011, 18:31

Also mein lieber Seehund, das grenzt für mich als Nieder-/Oberbayer an Verleumdung. Das geht zu weit. Gleich von der FL gestrichen :-)

0
Seehund 16.12.2011, 18:37
@Endless

Ich will ja nicht verallgemeinern, habe so habe ich es, vor allem auf der Arbeit, leider täglich erlebt....

Nichts für ungut :-)

LG

0

Was möchtest Du wissen?