Wer kennt das "Vittoriale degli Italiani" und kann mir sagen, ob ein Besuch dort spannend ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du einmal ein Werk von Gabriele D´Annunzio gelesen hast, wirst du wissen, weshalb unzählige Menschen hierhin kommen!

D´Annunzio kaufte das Gebiet von Henry Tode, einem deutschen Kunstkritiker, der verwandt mit Liszt und Wagner verwandt war. Die "Prioria" -das Wohnhaus - wurde mit Kostbarkeiten ausgestattet, D´Annunzio gründete das "Schifamondo" , es gibt das Schiff "Puglia" zu sehen, weiters ein Freilichttheater, in dem heute noch sommers gespielt wird!

Sieh dir bitte diese Seiten an, dann wirst du merken, dass es nicht "nur für Italiener" interessant ist....

http://www.vittoriale.it/index.php?lingua=de

danke für den Stern!

0

Wenn man sich für die Vorgeschichte des italienischen Faschismus interessiert, sollte sich das schon mal ansehen. Es ist schon eindrucksvoll. D'Anunzio war schon eine interessante Persönlichkeit, aber auch irgendwie irre. Das sieht man da deutlich. Fahr ruhig hin!

Hallo,

ich war mehrmals dort und würde immer wieder hinfahren. Nicht nur wegen der ausgestellten Schiffe etc. und der reich ausgestatteten Villa, sondern weil der Ort zeigt, dass Gabriele D´Annunzio, der sich sehr stark Wagner, Schopenhauer und Nietsche verbunden fühlte, ein Beispiel für eine gemeinsame, europäische Geschichte ist.

Auch wenn es nicht so sehr um deren Glanzpunkte geht, der Typ war schon ein ziemlicher Militarist und hat stark am Fundament des italienischen Faschismus geschmiedet....

Das zeigt sich auch in der Anlage, eine etwas überheroisch und überladene Szenerie bietet, die für den italienischen Faschismus durchaus stilbildend war.

Unbedingt ansehen!

LG

Zur kritischen Einstimmung empfehle ich folgendes Buch: Hermann Peter Piwitt: Der Granatapfel. Hofmann und Campe. Dies ist eine fiktive Autobiografie von d'Annunzi.

Was möchtest Du wissen?