Wer hat Erfahrung mit den engen Straßen in Corwall mit dem Wohnmobil?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo leobazi,

wir sind vor zwei Jahren kreuz und quer durch Südengland gefahren, auch durch Cornwall. Unser Womo ist 2 m breit und knapp 5 m lang; viel größer und vor allem breiter hätte es auch nicht sein dürfen. Auf den engen, einspurigen Straßen sind vor allem 2 m Breite das Äußerste, was geht; das ist ganz knapp über der Beschränkung. Da die Straßen rechts und links sehr hohe Hecken haben in die man sich quetschen muss, wenn einem jemand begegnet, ist die Angst vor Kratzern berechtigt. Besser geht es natürlich, wenn man die ganz schmalen Straßen meidet. Obgleich man dann natürlich viele sehr schöne Ecken nicht sieht.

Wir haben unser Navi immer auf "kürzeste Strecken" eingestellt, dann wird man wirklich auf sehr kleine Straßen geführt.

Wolfgang

Hola leobazi,

ich hatte mich letztes Jahr mit einen 5 m langen Womo nach Cornwall getraut. Mit etwas Geschick kommt man durchaus vorwärts. Aber um alte Dörfer, wie z. B. Mousehole, da muss man einen weiten Bogen machen. Obwohl mir Länge und Breite an einem Fahrzeug nicht viel ausmachen, bin ich doch zur Erkenntnis gekommen, dass die Bereisung mit PKW und Bed & Breakkfast ausnahmsweise sinnvoller ist.

Hier noch ein Viedeo, das das Ganze etwas anschaulicher macht. Von dieser Sorte Straßen gibt es jede Menge in Südengland. Man muss sie natürlich nicht fahren - aber es macht einfach Spaß. Bloß wenn jemand entgeben kommt wird's eng....

Gute Fahrt wünscht Wolfgang

http://www.reisefrage.net/video/mit-dem-womo-der-landstrasse-in-suedengland-unterwegs

Was möchtest Du wissen?