Weltreise inkl. Work and travel

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt eine wenig darauf an, wie lange die Reise insgesamt angelegt ist und wie lange Du davon in Australien und Neuseeland verbringen möchtest!

Work&Travel lohnt sich eigentlich erst, wenn Du Dich mehr als 3 Monate, besser noch mehr als 6 Monate in einem Land aufhalten möchtest. Du bekommst das Visum dafür nämlich nur einmal im Leben und ich würde das nicht für ein paar Wochen "vergeuden"! Es könnte ja sein, daß Du irgendwann vor Deinem 30.Geburtstag nach den Erfahrungen jetzt unbedingt nochmal länger dorthin fahren möchtest (und das halte ich für sehr wahrscheinlich!!) und in diesem Fall könntest Du Deinen Aufenthalt dort nicht mehr mit eigener Arbeit finanzieren!

Falls Du also jetzt nur die jeweilige Höchstdauer von 90 Tagen für Touristen auskosten möchtest, würde ich versuchen, über Helpx oder Workaway etwas zu finden. Das ist visumfrei möglich und gegen Mitarbeit in Haus, Garten oder auch auf dem Feld hast Du Unterkunft und Verpflegung frei, bekommst allerdings kein zusätzliches Geld! Das wäre auch nicht auf Australien und Neuseeland begrenzt - das gibt es auf der ganzen Welt!

Die Verkehrs-Infrastruktur ist in Australien sehr gut an der gesamten Ost- und Südost-Küste. Hier sind häufige Bus- und Bahnverbindungen, auch ein Stück ins Hinterland vorhanden! In West-Australien geht es einigermaßen direkt an der Küste vom Süden bis Broome - es fahren Busse! An der übrigen Südküste, an der Nordküste und im gesamten Inland ist man ohne Auto einigermaßen verloren! Es gibt zwar den 'Indian Pacific' und 'The Ghan', mit denen man den Kontinekt kreuz und quer durchqueren kann - aber die hatlen ja nicht überall und wenn, muß man von den Haltepunkten ja auch wieder weg kommen! Aber ich nehme mal an, das werden wahrscheinlich sowieso nicht Deine Haupt-Destinationen sein!

In Neuseeland ist die Verkehrsinfrastruktur gut unmittelbar um die großen Städte herum - dort fahren Züge (rund um Auckland) oder Busse. Ansonsten sind die Busverbindungen eher rudimentär, Züge fahren - bis auf einige Touristenzüge auf der Nord- und Südinsel sonst keine!

Wie sich das mit dem Auto wegen Deines Alters darstellt, weiß ich leider nicht! Du kannst Dir ja nicht nur einfach eins kaufen - es muß ja auch versichert werden etc. Aber da können Dir vielleicht andere hier im Forum besser raten!

'Die ganze Zeit' muß man sich nicht in Backpacker Hostels einmieten, aber das wäre schon mal DIE preisgünstige Alternative. Es gäbe auch noch Couchsurfing, SERVAS, Hospitality Club etc. etc. - aber für jede Nacht hat man da ja nicht unbedingt Glück! Manchmal war ich allerdings während meiner Reise auch froh, wenn ich in meinem Einzelzimmer in einem günstigen Hostel mal die Tür hinter mir zumachen und eine ganze Zeit nur für mich sein konnte! Ich war 15 Monate unterwegs und immer und ständig brauchte ich keine Gesellschaft, manchmal eben nur Ruhe für mich! Als gern gesehener Gast bei den o.g. Gastgebern sollte man sich schon auch mit denen über Land und Leute unterhalten oder auch ein wenig über sich selbst und sein Land (oder auch die Reise) erzählen und das Ganze nicht nur als kostenlose Übernachtung sehen! Entsprechend sehen dann die References aus und entsprechend schnell oder nicht findest Du die nächsten Gastgeber!

Ich habe auch viele Nacht-Zugfahrten genutzt, um mir immer mal eine Übernachtung zu sparen und in Süd-Amerika stets die komfortablen Nachtbusse mit Bett genommen - die Preise dafür unterscheiden sich kaum von denen, wo man die ganze Zeit sitzen muß!

Viel Spaß und gesundes Zurückkommen!

Sehr schöne Antwort;) Bei billiger Übernachtung fällt mit in diesen Ländern übrigens zunächst das Zelt ein. Bei Jobs der Sohn eines Nachbarn, der die Kinder eines Arztehepaars auf Neuseeland betreute und dort wie die "Made im Speck" lebte ;)

0
@tauss

Das Problem ist ein wenig, speziell an der australischen Ostküste, daß es nur wenig Zeltplätze in oder nahe der vielen Städte dort gibt! Und wild campen ist in Australien von 'verboten' über 'gar nicht gern gesehen'bis zu 'geduldet' alles möglich. Auch in diversen anderen Ländern ist das so - manchmal wird dort sogar aus Sicherheitsgründen ganz abgeraten! Und ohne Fahrzeug könnte das zusätzliche Gepäck manchmal ganz schön ins Gewicht gehen :-)!

Aber danke für Dein Kompliment!

0
@Roetli

erstmal danke für die tolle antwort :) ich habe vor ca.6 monate in australien oder neuseeland zu arbeiten. welches land ist den generell besser dafür geeignet? welche arbeit lohnt sich am meisten( farmarbeit,fruit picking etc.) und wie hoch ist der lohn üblicherweise?

0
@perio

Ich denke mal, von der Auswahl her wäre Australien besser geeignet - ist einfach viel größer! Und wenn Du Dich irgendwo an der Westküste zum Arbeiten umschaust, hast Du zum einen wahrscheinlich sehr gute Chancen (es gibt dort nicht soviele Traveller, obwohl dieser Teil von Australien alles hat, aber nicht so überlaufen ist) und zum anderen ist dort der Verdienst i.d.R. auch besser!

Die besten Chancen hat man, wenn man irgendwas im 'Sozialen' im weitesten Sinne machen möchte und kann - am besten werden Kranken-PflegerInnen bezahlt, aber auch in Kindergärten und Schulen etc. Die meisten Stellen gibt es ansonsten im Weinbau und beim Fruit Picking - soweit man gerade die richtige Saison dafür erwischt! Das ist jedoch nicht so einfach, weil eben die größte Zahl der Arbeitswilligen auch sowas machen möchte - da sind die freien Stellen schnell weg!

Hier würde ich mich mal auf den speziellen Seiten für Work&Travel umschauen, die haben aktuelle Informationen!

0

Was work and travel angeht: Ich würde nicht für viel Geld eine Work and Travel Organisation von Deutschland aus buchen sondern hinreisen und mir einfach (es ist wirklich einfach in Neuseeland) dort einen Job suchen: Bei der (Wein, Apfel, Kiwi) Ernte helfen, in Hostels arbeiten (die suchen immer Leute) oder als Kellner (wenn du schon erfahren darin bist, nehmen die dich auch direkt!)

Neuseeland ist schön klein und du kannst viel in kurzer zeit sehen. Busgesellschafte sind Magic Bus oder Kiwi Experience. Hostel sind teuer (15 Euro pro Nacht), aber man lernt leute kennen und kriegt wichtige infos.

Beides sind ja keine 'public' Busunternehmen und deswegen nicht gerade billig...

0

Was möchtest Du wissen?