Wellenreiten in Frankreich-wo bin ich richtig?

3 Antworten

Also man kann eigentlich überall an der Atlantikküste surfen, aber die meisten Anfänger fahren in den SüdWesten in die Orte St. Girons und Moliets, wo es auch die meisten Surfcamps gibt. Es gibt auch Busse aus Deutschland, die dort runterfahren. Gute Surfcamps findest Du auch hier: www.bluejuice-camps.de

Generell findet man speziell südlich von Bordeaux unzählige Surfspots. Am Besten gefällt mir die Ecke rund um Hossegor und Seignosse. Seignosse les Bourdaines hat gleich einen Campingplatz um die Ecke, von dem man schnell zu Fuß an den Strand kommt. Ansonsten ist das Baskenland und seine Umgebung einfach nur klasse. Nachteil, die Surfspots sind im Sommer meist recht voll und die Parkplätze an den kleinen baskischen Stränden sind sehr begrenzt.

Hier gibts eine kleine Übersicht der Spots: http://www.secretwavesurfcamp.com/blog/surfen-lernen-in-den-landes.html

Alle im Artikel genannten Orte haben auch einen Campingplatz in der unmittelbaren Nähe vom Strand.

Man kann im Prinzip fast überall am Atlantik surfen gehen. Ich war mal in der Nähe von Bordeaux, etwas südlich davon. Es war in der Nähe einer Insel die Noir Moutier hiess. Da war es ziemlich angenehm zum Surfen. Ich weiss nicht genau, wie viel Erfahrung du hast. Ich war damals eher Anfängerin und die Wellen waren ganz gut hoch fand ich. Es gibt dort Felsenküste, zwischendrin sind dann immerwieder Sandkorridore, in denen man surfen kann. CAmpingplätze gibt es im Prinzip an jeder Ecke, da würde ich, wenn nicht gerade Hauptsaison ist, einfach hinfahren und sich umschauen, bis man einen schönen findet.

Was möchtest Du wissen?