Welches Medikament zur Malaria Prophylaxe ist besonders zu empfehlen?

2 Antworten

Mein Tropenmediziner hier in München empfiehlt eine Prophylaxe nur noch in seltensten Fällen bei einigen wenigen Reisezielen. Sein Rat ist, bei entsprechenden Symptomen einen Arzt vor Ort aufzusuchen und dort die Medizin zu bekommen, die gegen die dort vorkommenden Malaria-Fälle auch hilft - Malaria ist ja nicht Malaria. Alle Mittel wie Malarone o.ä. sollte man dabei haben "für den Fall, daß kein Arzt erreichbar ist oder der erreichbare schlimmer aussieht, als die Krankheit sein könnte" :-)! Also sprich mit dem Tropeninstitut oder einem speziellen Tropenarzt!

10

Das wurde doch bereits geschrieben - siehe Travelworker

0

Noch eine Anmerkung zu Malarone! Wenn Du es kaufen solltest, kannst du die Malarone in Holland bestellen. Die Kosten anstatt 55 Euro in Deutschland, nur ca. 35 Euro, warum das soviel billiger ist, weiß ich leider nicht. Wenn es zeitlich machbar ist, dann kann man die Medikamente gegen Malaria auch im Urlaubsland kaufen. Ich habe z. B. in Thailand Bangkok Doxycyclin für einen Bruchteil des deutschen Preises gekauft. Allerdings findet man in Thailand keine Malarone Tabletten. Da muß jeder selber bei solch einen Kauf das Risiko im Urlaubsland abschätzen. (Medikamente können auch gefälscht sein!)

1

Die Kosten können niedriger sein, da sich die ausländische Versandapotheke nicht an die in Deutschland gültige Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente halten muss.

Hier gibts ein paar Infos: http://www.malaria-impfung-prophylaxe.de/

Ansonsten gibt es nur eine wirklich gute Malariaprophylaxe und das ist genau die, die dir ein fachlich versierter Arzt (ggf. im Tropeninstitut) verschreibt.

0
18
@kennymccormick

... und die im besuchten Land lebenden Menschen danken es Dir, wenn Du nicht mit dem neuesten Mittel dort auftauchst und den Aufbau einer Resistenz förderst. Wie kennymccormick schon schreibt: Nur die vom fachlich versierten Arzt empfohlene Prophylaxe ist die Richtige!

0

Norovirus. Schiff wurde unter Quarantäne gestellt. 4 Ausflüge entfielen dadurch. Wer kenn sich aus?

Auf unserer Reise griff am 3. Tag von 7 Reisetagen der Norovirus um sich und das bevor wir an Bord unseres Donauschiffes kamen, da bereits auf der Fahrt von Prag nach Budapest (wir hatten 2 Übernachtungen in Prag in einem 4+Hotel) einige Fahrgäste Gebrochen haben. Als wir an Bord des Schiffes gingen erkrankten dann immer mehr Personen. Einige wurden ins Krankenhaus gebracht. Es hies das Schiff sei unter Quarantäne. Am nächsten Tag durfte das Schiff jedoch Budapest verlassen. Nachdem immer mehr Passagiere und dann auch die Schiffsbesatzung erkrankte wurde das Schiff dann wieder unter Quarantäne gestellt und durfte keinen Hafen mehr anlaufen weswegen alle Ausflüge (5) entfallen sind. Die Reisegesellschaft bot uns nun an die Reise im nächsten Jahr kostenlos zu wiederholen oder 70 % des Reisepreises zu erstatten oder den Betrag innerhalb einer gewissen Zeit für andere Reisen verbrauchen zu können. Wer kennt sich mit so etwas was was einem da tatsächlich zusteht. Ich finde der Reisezweck, nähmlich die Ausflüge, die wir schon von zu Hause aus gebucht haben, sind ausgefallen und somit müsste der gesamte Reisepreis und nicht nur 70 % erstattet werden. Die Reisegesellschaft ist zwar der Meinung, dass sie gar nichts erstatten müsste und dass es sich nur um eine Kulanz handle, weil ein Norovirus zum Lebensrisiko gehörte. Ich sehe es allerdings so, dass wesentliche Teile der Reiseleistung nicht erbracht wurden, nämlich die Ausflüge. Wer hat hat Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?