Welches Heurigenlokal sollte man in Wien auf jeden Fall besuchen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe letzten Sommer zum Zwecke einer Familienfeier einen feinen Heurigen in der Mitterwurzergasse 20 (Neustift am Walde, in 1190 Döbling) entdeckt, den Weinhof Zimmermann. Hat auch eine informative Homepage. Das Essen (kaltes und warmes Heurigenbuffet) war sehr gut, die Weißweine detto. Wir saßen locker gruppiert im terrassenförmig den Hang hinauf angelegten Gastgarten, wo wir die Wahl zwischen sonnenbeschirmten Plätzen und Baumschatten alter Bäume hatten. Von dort aus sind die Weinberge kilometerweit überblickbar bis zum Wienerwald, der zum Greifen nah ist. Die Bedienung war launig, d. h. mit ein bisschen grantigem Schmäh, echt Wien halt, aber das konnte man gut aushalten. Wir erhielten alles prompt und gut. Preise sehr vernünftig. Genereller Tipp: unter der Woche bzw. am Nachmittag gehen, am Wochenende ist die ganze Wiener Heurigengegend bummvoll. Ich bin ja Einheimische und käme nie auf die Idee, einen dieser bekannten Nobelheurigen zu besuchen, brauche keine Schrammelmusik, die vor Horden von Italienern oder Japanern spielt um teures Geld. Möchte beim Heurigen guten Wein und gutes Essen bei überschaubarer Lokalgröße, aber keinen Touristen-Nepp.

Ein paar Jahre her, wäre ein Besuch im kleinen Wiener Vorort Grinzing ein Muss. Damals konnte man dort z.t. noch einheimischer Publikum finden! Jetzt schon lange nicht mehr, d.h. es sind die Touris unter sich: ob Europäer, Japaner oder Amerikaner, alle sind a.d. ultimative Suche nach einem besonderen Erlebnis des Heurigen. Es ist nicht ganz übel, aber zu kommerziell, Preise entsprechend hoch, etc. Eine durchaus vielleicht interessantere Erfahrung (an Gemütlichkeit) sind die Heurigenlokale in Nussdorf (am Ende der Tramlinie D), etwa die Traditionslokale Schübel-Auer und Steinschaden. Es gibt auch andere, muss man weiterchecken! Wien: absolut empfehlenswert, ein Stadt mit super Lebensqualität!

Was möchtest Du wissen?