Welches Gipfelkreuz kann man auch als Anfänger besteigen?

2 Antworten

Du bist lustig, bist du denn trittsicher und schwindelfrei und wie ist es um deine Kondition bestellt? Nicht ganz ohne ist zum Beispiel der Aufstieg auf die Benediktenwand bei Bad Tölz. Du kannst diese Tour auch wunderbar mit einer Übernachtung auf der Tutzinger Hütte kombinieren und du solltest sie auf jeden Fall in Begleitung von mind. einem erfahrenen Bergsteiger machen. Der Pfad wird im lezten Stück vor dem Gipfel nämlich relativ steil. Desöfteren müssen dort dann beim Aufstieg die Hände benutzt werden, um den nötigen Halt zu erlangen, jedoch ohne dass geklettert werden muss. Der Gipfel liegt auf 1.801 m. Meine Empfehlung ist: Aufstieg von dem Ort Benediktbeuern am frühen Nachmittag zur Tutzinger Hütte (ca. 2, 5 Std. Gehzeit). Dort dann Übernachtung und am nächsten Tag gleich in der Früh auf den Gipfel und Nachmittags zurück ins Tal. http://www.dav-tutzinger-huette.de

Hierzulande natürlich die Zugspitze. Hierbei sollte man aber die Route von Ehrwald aus wählen (in Tirol/Österreich) und NICHT die Route von Deutschland aus durch das Höllental (viel zu schwierig für Anfänger/u.a. Schwindelfreiheit erforderlich). Von Ehrwald aus "latscht man einfach hoch". Dies bitte aber auch nicht unterschätzen (Höhenunterschied/Temperaturstürze/Sonneneinstrahlung/ Getränke/1.Hilfe/Handy/Kleidung etc.), wie auch das tragische Ergebnis des letzten Zugspitzlaufes gezeigt hat. Das Gipfelkreuz der Zugspitze wird momentan aber leider renoviert und ist deshalb abgenommen.

Was möchtest Du wissen?