Welches afrikanische Land ist für Backpacker am besten als Afrika-Neuling zu bereisen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich war im Januar in Ghana und habe dort sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Leute sind freundlich und es scheint keine Kultur des Touristenausnehmens zu geben. Vermutlich auch, weil es wegen fehlender großer Highlights auch nicht so viele Touristen in Ghana gibt. Auch meine Tochter, die drei Monate dort Praktikum gemacht hat, war sehr begeistert und hat ur gute Erfahrungen gemacht. Aber Ghana ist natürlich Afrika... Accra ist groß, laut, dreckig... Dagegen war es an der Atlantikküste sehr schön. Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bussen und TrosTros) klappt sehr gut. Ich habe in den letzten 30 Jahren Marokko, Tunesien, Ägypten, Sudan, Uganda, Kenia, Tanzania, Gambia und die Kapverden besucht, aber Ghana gehört zu den entspanntesten Ländern. Afrika "light" sind auch die Kapverden mit unterschiedlichsten Inseln und freundlichen Menschen. Sehr angenehm war, allerdings schon 1994, Tanzania. Viel Spaß in Afrika.

Der FAnk wird verteilt - (Afrika, Individualreise, Backpackacker) Kochen am Straßenrand - (Afrika, Individualreise, Backpackacker) In Busua - auf dem Weg zur Arbeit - (Afrika, Individualreise, Backpackacker)

Ich würde auch Kenia - mit den entsprechenden Vorsichtsmaßregeln - aber noch mehr Ghana empfehlen. Letzteres ist sehr sicher für ein afrikanisches Land, wenn nicht derzeit gar das Sicherste, und es hat eine sehr gute Infrastruktur! Man kommt mit öffentlichen Verkehr überall hin, wo man hin möchte -wenn es nicht in absolute 'No-Gos' ist und die Unterkunftssituation ist für Backpacker auf jeden Fall okay!

Länder wie Tanzania oder Botswana oder Simbabwe, aber auch Südafrika, die eigentlich ganz gut zu bereisen waren/wären, sind inzwischen auch sehr teuer! Das hat auch zusätzlich noch den Nachteil, daß Kriminalität gegenüber Touristen dort stark zunimmt - nach dem Motto: Die hier unterwegs sind, bei denen muß was zu holen sein!

In Gruppen wären die alle gut zu bereisen, als Backpacker, noch dazu zum ersten Mal in Afrika, rate ich davon ab! Aber es ist jammerschade!

Eindutig Kenia. Es doch wichtig am Anfang in einem auf Touristen eingestellten Land erstmal Erfahrungen zu sammeln. Es ist nicht immer leicht als Backpacker in Afrika. Man muss gut aufpassen in welche Länder man reist.

Entweder Namibia oder Südafrika würde ich dir da empfehlen. Namibia hat folgende Vorteile:

Es ist ein sicheres Reiseland und als ehmals deutsche Kolonie kommt man mit deutsch gut weiter. Man erlebt auch keinen Kulturschock, ist aber eben trotzdem in wunderbarer afrikanischer Natur. Ein Stück Deutschland in Afrika möchte man sagen ;-)

Das ist aber eben auch schon der Nachteil bzw. der Grund, warum man vielleicht in ein ursprünglicheres Land reisen möchte.

Südafrika ist aus Sicherheitsgründen etwas bedenklicher, aber das relativiert sich, wenn man sich außerhalb der Städte bewegt. Der Krüger Nationalpark ist atemberaubend und bietet für jeden Geldbeutel und Abenteuergeist eine gute Unterkunft - vom Zelt ohne Strom bis zum Luxusbungalow.

Als nachteilig würde ich sehen, dass man sich nicht gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen kann und bei den riesigen Distanzen so auf ein (wenn auch recht günstiges) Auto angewiesen ist.

Wie kommst Du denn auf Namibia?

Das ist m.E. als Backpacker so gut wie garnicht zu bereisen - ich gehe jetzt mal davon aus, daß Backpacker nicht das große Geld zur Verfügung haben! Die Hotels, Lodges und Gästefarmen sind absolut hochpreisig - vor allem für jemand, der allein unterwegs ist. Selbst die Pensionen sind i.d.R. nie günstiger als für umgerechnet 30-50€ zu bekommen. Jugendherbergen oder Hostels gibt es so gut wie garnicht im Land!

Dazu kommt noch erschwerend, daß der öffentliche Verkehr über Land in Namibia so gut wie nicht vorhanden ist - außer vielleicht dem Desert Express, der jedoch meist nicht fährt, zumnindest kann man sich nie darauf verlassen! Also ist ein kostenintensiver Mietwagen mit ordentlich zu hinterlegender Kaution zwingend notwendig - als Tramper geht nämlich auch nichts, weil viel zu wenig Autos auf den Straßen bzw. Pads unterwegs sind!

Namibia ist ein wunderschönes Land, aber eben für Backpacker leider so gar nicht geeignet!

0

Was möchtest Du wissen?