Welcher Teil des Krüger hat euch am besten gefallen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sollte sich wirklich genug Zeit für Krüger nehmen. Hier ein Tip: Fahrt zuerst in den Süden. nach ein paar Tagen bekommt man ein Gefühl dafür, wo die Tiere sein könnten. Man lernt sehr schnell mit den Karten um zu gehen. Man weiß schon bald, welche Wasserlöcher sich lohnen und welche nicht. Manche Strassen sind nicht geteert. Oft sind gerade diese Sandpisten sehr lohnend, wenn man Tiere sehen will. Wenn man dann ein paar Tage im Süden verbracht hat, kann es sein, dass man mal etwas anderes sehen möchte und nicht immer auf andere Touristen treffen will. Wie schon beschrieben, unterscheidet sich der Norden landschaftlich vom Süden. Die Vegetation ist vollkommen anders. Es gibt Mopanewälder mit kleinen Bäumen und riesige Affenbrotbäume zu sehen. Doch auch im Norden gibt es viele Tiere zu sehen. Man muss sie nur an den richtigen Stellen suchen. Manche Strassen folgen den Flussläufen. So habe ich nirgends mehr Tiere gesehen, als am Shingwedzi, einem Fluss im Norden des Krüger Parks.

http://www.youtube.com/watch?v=Fsdztbd60To

Landschaftlich am schönsten finde ich die nördlichsten Teile bei Punda Maria. Tierreicher ist der Süden. Weil der Süden einfacher erreichbar ist, sind dort auch die meisten Touristen. Wer es also gerne abgeschiedener und authentischer mag, ist im Norden gut aufgehoben.

wie schon beschrieben, tierreich ist der Süden und Skukuza, Landschaftlich dann der Norden. Viele Leute die im Süden waren beschweren sich auch darüber, dass wenn mal Löwen oder andere Tiere auf der Strasse sind, sie nicht bis an die Tiere drankommen, da es sofort zum Stau kommt, den man dann nicht umfahren kann.Andererseits gibt es wieder Leute die für Stunden im KNP im Norden gefahren sind, ohne ein Tier zu Gesicht bekommen zu haben. Eine gute Mischung aus beidem ist vielleicht die Antwort. Egal wie, ein bisschen Glück brauchst Du in jedem Park

Was möchtest Du wissen?