Welcher Ort ist der beste Ausgangspunkt für einen Dschungeltrip durch den Amazonas: Santarém(Bra), Leticia (Kolumbien) oder vielleicht doch lieber Bolivien?

4 Antworten

Ich war für 7 Tage in Bolivien im 'Serere', einem privaten Sanctuary inmitten des Madidi Nationalparks, man kommt von Rurrenbaque dorthin. Es liegt zwar 'nur' an einem der Quellflüsse des Amazonas, dem Rio Beni - aber dieses grandiose Erlebnis möchte ich nicht missen wollen! Man kommt eng in Kontakt mit den Einheimischen und auch diversen Stiftungen, die sich dem Erhalt des Regenwaldes verschrieben haben. Man schläft mitten im Dschungel in Hütten, halb aus Holz und halb aus Moskitonetzen und hat schon am frühen Morgen das Leben dort fast hautnah um sich. Ich war mehr als begeistert!

http://madidi-travel.com/de_DE/serrere-reserve/


Die Cabanas mitten im Dschungel - (Brasilien, Bolivien, Kolumbien) Eine Cabana innen - (Brasilien, Bolivien, Kolumbien)

genauso stell ich mirs auch vor! nicht so touristisch wie rund um manaus und auch anders. kenne nur venezuela und da kann ich leider nciht mehr hin bei der polit. lage....

0

Was spricht zum Beispiel gegen Iquitos in Peru? Ist auch ein toller Ausgangspunkt für sämtliche Touren in den Dschungel und obendrein sehr preiswert.

Bolivien, das ist auch am günstigsten.

das wollte ich auch anmerken da es das anrainerland mit den geringsten lebenshaltungskosten ist. las aber vor eingien tagen, daß der bras. reais gg.über dollar historischen tiefstand hat und brasilien zur zeit günstiger zu bereisen...

0
@trelos

Da ja auch der Euro gegenüber Dollar auf 'historischem Tiefstand' ist, würde sich das nicht so gravierend auswirken...

0

Was möchtest Du wissen?