Welchen Teil von Borneo sollte man bereisen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der malaysische Teil ist einfacher zu bereisen. Sabah und Sarawak (also die zwei malaysischen Provinzen auf Borneo) stellen ja etwa die Hälfte des ganzen malaysischen Staatsgebiets dar (wenn auch den weniger wichtigen). Kalimantan (der indonesische Teil der Insel Borneo) hingegen ist nur ein Außenposten des großen Inselreiches und zudem teils sehr der wirtschaftlichen Nutzung unterzogen (Abholzung, Bodenschätze). - Ein touristischer Klassiker ist der Gunung (= Berg) Kinabalu mit seinen 4000 Metern Höhe in Sabah, das liegt ganz im Norden Borneos in der malaysischen Provinz Sabah. Am seinem Fuße liegt ein Nationalpark. Die Besteigung ist nicht ohne, wie das Video zeigt...

http://www.youtube.com/watch?v=cZfU_THttlU

Auch ich würde zum malaysischen Teil raten - hier ist jedoch Sarawak viel ursprünglicher als Sabah! Von der Hauptstadt Kuching gibt es Ausflüge, aber auch normale Busse, zur Orang Utan Aufzuchtstation - sehr sehenswert! Rund um den Gunung Mulu ist ein Nationalpark, in dem die riesige Fledermaushöhle absolut sehenswert ist. Die Flußfahrt auf dem Rejang von Sibu tief in den Regenwald hinein, vorbei an unzähligen typischen 'Langhäusern' der Iban bis nach Kapit ist sehr beeindruckend! Noch ein Stück weiter auf dem Rejang gibt es das wunderbare 'Pelagus Resort' http://www.pinganchorage.com.my/sarawak_the_regency_pelagus_resort.htm, mitten im Regenwald, direkt an den Stromschnellen, nichts weit und breit außer ungeheuer freundliches und aufmerksames Personal, ein kleiner Pool und leckeres Essen. Hier findet sich stets jemand, der eine Trekking-Tour mitmacht oder auch eine Nachtwanderung durch den Dschungel etc.

Was möchtest Du wissen?