Welchen Rucksack für Peru (6 Wochen)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bin gerade nach 4 Wochen Rundreise in Peru in Lima angekommen, von wo es weiter geht nach Mexiko - habe also für "Winter" und "Hochsommer" zu sorgen :-)!

Du brauchst für Peru keinen Schlafsack mitzunehmen, höchstens ein dünnes Seiden-Schlafsack-Inlett! In allen Hostels in Peru gibt es genügend Decken (manchmal sind die Hostels jetzt um diese Jahreszeit auch schon geheizt), damit Du nicht frieren mußt. Soweit Du besondere Trekking-Touren unternehmen willst, werden von den Anbietern evtl. notwendige Schlafsäcke verliehen (deshalb das Seiden-Inlett!). Du solltest aber gute wärmende Kleidung mitnehmen - es war jetzt, trotz fast nur Sonnenschein, teilweise auch tagsüber kaum über 10 Grad, manchmal darunter! Also Winter-Trekkinghose und warmen, leichten Anorak, richtig gute (leichte) Ski-Unterwäsche, evtl. dünne (aber warme!) Handschuhe. Socken, Mützen und Pullover könntest Du hier günstig dazu kaufen (die gestrickten Handschuhe hier sind m.E. zu sperrig für den Alltagsgebrauch (fotografieren, bezahlen etc.). Wo Du super Gewicht sparen kannst, ist bei Handtüchern - das Geld für die dünnen Microfaser-Dinger ist wirklich gut angelegt! Und nimm den dünnsten Reiseführer mit, den Du finden kannst - es gibt überall Internet Cafés, wo Du notfalls noch extra recherchieren kannst (wobei Du viele Zusatz-Infos auch in den Hostels bekommst!) Du kannst Dir auch alles sparen, was wie 'Küchenutensilien' aussieht - ein gutes Taschenmesser reicht (das aber im aufgegebenen Gepäck unterbringen!), alles andere ist in den Hostels vorhanden bzw. bei den Preisen hier lohnt sich das selber kochen kaum - man kann überall äußerst günstig essen gehen! Falls Du Lesestoff mitnehmen möchtest, reicht ein Buch - Du könntest i.d.R. in den Hostels 'tauschen', wobei da aber meist nur englisch-/spanisch-sprachige Bücher angeboten werden.

Überall kannst Du auch sehr günstig waschen lassen (meist wird nach Gewicht abgerechnet!) - kostet pro Kilo zwischen 10 und 20 Sol (also etwa 2,50 - 5€). Selten gibt es Waschmaschinen in den Hostels!

Alle Toiletten-Artikel nur in der kleinsten Variation - es gibt hier alles nachzukaufen und deutlich günstiger als bei uns!

Ja, ein 20l-Rucksack reicht für kleine Trekkingtouren aus! Ich würde ansonsten nur einen 50-l-Rucksack nehmen - bedenke, je größer der Rucksack, desto mehr kann eingepackt werden, desto schwerer wird er sein!! Du mußt für 6 Wochen i.d.R. nicht mehr dabei haben, als für 2 Wochen - waschen mußt du sowieso hin und wieder (lassen)!

Ganz wichtig: Da die meisten sehenswerten Plätze zwischen 3000 und 4000 m (oder höher) liegen (auch deswegen die niedrigen Temperaturen), rate ich Dir dringend zur Mitnahme von Diamox-Tabletten (verschreibungspflichtig) - nur mit Koka-Blättern oder -Tee könnte es sehr mühsam werden (auch wenn es manchmal kostenlose Sauerstoff-Versorgung gibt)... Und da die Luft jetzt im beginnenden Winter extrem trocken ist, auch zu einer guten Lippensalbe. Sonnenschutzmittel mit dem höchsten Lichtschutzfaktor versteht sich von selbst! Das aber nur am Rande...

Für evtl. Mitbringsel (und da ist die Auswahl riesig!) könntest Du hier günstig große Reisetaschen kaufen :-)!

Viel Spaß in diesem aufregenden und absolut sehenwerten Land!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Roetli 19.05.2011, 19:21

Hatte ich vergessen: Eine gute Sicherung für den Rucksack nicht vergessen - Vorhängeschloß oder Pacsafe-Seilsicherung!

0

Hatte bei meinem Backpackurlaub durch Asien (4 Wochen) einen 65 Liter Rucksack dabei, der für meine Ansprüche wirklich gut ausgereicht hat. Für Dschungeltreks hatte ich einen 25 Liter Rucksack dabei, der für Wasserflasche, Regenjacke, Essen und kl. Verbandsachen auch gespasst hat! Wünsch dir einen schönen Trip!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für die Antworten. Denke auch, dass 50 Liter reichen sollten, sonst nimmt man nur unnötigen kram mit. Habe nun auch eher gehört, dass ein vernünftiges Inlet reicht. auf den Touren bekommt man immer gute Schlafsäcke.. Wobei meiner noch recht neu ist und auch nich viel mehr als nen kilo wiegt..

Werde aber auch mal nach einem daypack Ausschau halten, den man falten kann und in den großen Rucksack bekommt, dann wären vll 65 Liter doch besser.. der Quantum mit intergriertem Daypack ist mir eher zu groß..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Roetli 20.05.2011, 16:43

Der Daypack wird immer "in Betrieb" sein, den brauchst Du wahrscheinlich nicht "falten" - während des Fluges als Behälter für das Notwendigste (falls der große Rucksack aus irgendwelchen Gründen nicht mit ankommt(, unterwegs für Wasserflasche, Sonnenschutz, Ersatzbatterien... und alles, was man sonst noch tagsüber braucht!

0

Ich hatte für 6 Wochen Asien einen 45+10 Liter Rucksack dabei. Da es in Peru aber nachts doch mal kälter werden kann und du einen Schlafsack mitnehmen möchtest (den ich damals nicht dabei hatte)würde ich evtl. eine Nummer größer nehmen. Aber vor Ort hast du immer mal die Möglichkeit zu waschen. Ich habe damals auch darauf geachtet einen sehr leichten Rucksack zu kaufen, weil ich ihn auch für Wandertouren benutzen möchte. Vorteil ist das Gewicht, Nachteil ist, dass das Material nicht ganz so robust ist wie bei schwereren Rucksäcken. Aber du solltest dich in jedem Fall ordentlich beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich war mit dem Jack Wolfsskin Yak II immer gut bedient, ist eher etwas für größer gewachsene Menschen, aber grundsätzlich ausprobieren.

Wichtig: Schneide in einen alten Kartoffel- bzw. Jutesack Aussparungen für die Tragegurte und ziehe ihn über den Rucksack, das bietet einen durchaus nennenswerten schutz vor Backpack-slashing, die deinen Rucksack, besonders wenn er hochwertig aussieht, per Aufschlitzen ausräumen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?