Welchen Nationalpark muss man gesehen haben? Ist ein privater Park besser? Was ist der Unterschied?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, im Krüger Nationalpark gibt es neben dem öffentlichen, staatlichen Teil mit einfachen Campingplätzen auch so genannte "private concessions" mit exklusiven Safari Lodges. Beides hat seine Vor- und Nachteile, die ich in meinem Reisebericht über den Krügerpark mal zusammen gefasst habe. Schaue gerne mal rein, vielleicht helfen Dir die Info ja bei Deiner Reiseplanung. Viel Spaß!: https://www.travelbloke.de/reisebericht/afrika/krüger-mietwagen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germus
02.06.2017, 16:19

Die privaten Parks sind insofern lohnender, als man sehr viel mehr Tierbegegnungen hat. Das hat allerdings seinen Preis: Empfehlen kann ich "Motswari" - kostet allerdings ca. 350 Euro pro Übernachtung - da sind allerdings alle Mahlzeiten incl. Getränke und Pirschfahrten enthalten. Sehr gute Ranger!

0

Erstmal - der Tsavo NP ist in Kenia, teilweise grenzüberschreitend mit dem nördlichen Tansania, also deutlich mehr als 3000km von Südafrika entfernt!

Dann - "gesehen haben muß" man keinen Park, sehenswert sind sie jedoch alle. Es kommt dabei vor allem darauf an, wohin in Afrika und wie lange Du wo genau reisen möchtest - selbst in Südafrika ist der Addo Elephant Park fast 1500 km vom Kruger NP entfernt! Wenn Du allerdings viel Zeit hast und  ganz Südafrika befahren möchtest, dann würde ich beide empfehlen - ob staatlich oder privat macht da eigentlich keinen Unterschied, im Addo (wie der Name schon sagt!) spielen halt Elefanten die absolute Hauptrolle.

Normalerweise ist der Addo von Kapstadt aus gut in eine Rundreise im Süden einzuplanen, der Kruger NP besser von Johannesburg aus im Norden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kenn nur den Mokala-Nationalpark, aber der ist jedenfalls echt sehenswert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?