Welche Sprache können wir deutschen selbst auf Reisen aufschnappen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ohne Berücksichtigung der in manchen Fällen umstrittenen Einordnungen von Sprache/Dialekt :

Luxemburgisch

Niederländisch

Swytzerdütsch

Elsässisch

Jiddisch, ausserdem

Pennsylvania Dutch bei den Amish und

Plautdietsch bei den Russlandmennoniten,

wobei es fraglich ist, ob bzw in welchen Amish- oder Mennoniten-Gemeinschaften man ohne Zögern Aufnahme findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jeanrichard
29.11.2012, 17:07

Man soll sic h bei Niederländisch nicht vertun. Es ist viel komplizierter als man glaubt. Wenn Du eine niederländische Zeitung einigermaßen flüssig lesen kannst, kannst Du besonders einen Nordholländer meistens kaum verstehen. Mir geht es zumindest so.

0

Am ähnlichsten ist dem Deutschen die luxemburgische Sprache, Letzebuergsch, wobei nicht ganz eindeutig ist, ob das nun wirklich eine eigenständige Sprache oder eher noch ein Dialekt ist. Es ist in Luxemburg aber Amtssprache. Niederländisch ist dem Deutschen auch recht ähnlich, wenn die Niederländer langsam sprechen, kann man recht viel verstehen, auch die Grammatik ist ähnlich. In Norwegen wird viel dänisches Fernsehprogramm geschaut, die Sendungen haben dann oft norwegische Untertitel. Ich beherrsche weder die eine noch die andere der beiden Sprachen, aber in der Kombination dänische Dialoge mit norwegischen Untertiteln konnte ich einigen Sendungen, die ich dort gesehen habe, inhaltlich recht gut folgen, auch bei Dokumentationen, bei denen ich vorher nicht wußte, welches Thema die Sendung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schweizerdeutsch mal ganz sicher :-) Tönt nur ein bisschen kurrlig, bis man sich dran gewöhnt hat, aber da bleiben doch manche Wörter hängen wie "Grüezi" (grüss Sie) und "We gahts" (wie gehts'`?), "was choschts" (was kostets?) und bei Gegenständen immer ein 'li' dranhängen, dann klappt's. Schlaf guet - guet Nacht ..... Das hast Du sogar in weniger als einer Woche raus :-)

Ausserdem Afrikaans, ist deutsch/holländisch auch sehr ähnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dorle48
28.11.2012, 11:03

Tag wohl!

Gut´n Abig (im Wallis ab etwa 12:00 Uhr mittags)

Adé

Uff Wiederluage!

Isch rescht g`sieh? (War´s gut?)

En Guate! (Guten Appetit)

Aalüte (telefonieren),
u.s.w.
Ich weiß allerdings nicht,ab ich alles richtig geschrieben habe

0

Hallo,

ich würde da gar nicht so nach Sprachähnlichkeit gehen, ich habe jedenfalls schnell spanisch gelernt, wogegen Niederdeutsch (Platt) und Schwytzerdytsch immer noch Bücher mit sieben Siegeln sind.

Man lernt eine Sprache vor allem dann schnell, wenn man nicht auf die Muttersprache oder eine andere, zuvor erlernte Sprache ausweichen kann. die Bücher aus der kauderwelsch-Reihe sind übrigens hilfreich.

Wenn man gemeinsam mit einem Menschen der eigenen Muttersprache reist, erschwert die ebenfalls das Erlernen einer Fremdsprache. Natürlich spielt auch die Aufenthaltsdauer in einem Land eine große Rolle, einige Wochen können schon was bringen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nanuk
28.11.2012, 12:22

siehe Anhang von dorle48 :-)

0

Was möchtest Du wissen?