Welche sind die heutigen Zentren des jungen Rucksacktourismus?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was ich so aus meinem Freundeskreis mitkriege, stehen "bei den jungen Leuten" hoch im Kurs: Costa Rica ("schon viel zu überlaufen" - O-Ton einer Freundin), Südostasien (v.a. Thailand), Bali, Sunshine Coast in Australien. Vor allen in Australien, Neuseeland und Asien sind die Pfade schon sehr ausgetrampelt und es kann passieren, dass man Urlaubsbekanntschaften innerhalb von 5 Monaten noch dreimal auf verschiedenen Kontinenten zufällig trifft.

Da die Flugpreise so günstig wie nie und die Leute so flexibel und nach Individualismus strebend (was immer das heißen mag) wie nie sind, gibt es glaub ich keine direkten Zentren des Rucksacktourismus. In den großen Verkehrsknotenpunkten wie Singapur, Bangkok, Sidney... treten diese eben geballt auf und verstreuen sich dann wieder in alle Richtungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die junge Generation der Rucksacktouristen ist heute viel flexibler - auch was die Zielgebiete angeht. Man findet sie vorallem in Mittel- und Südamerika, Australien & Neuseeland (sehr sehr ausgeprägt!!!), Südostasien (Malaysia, Indonesien, Myanmar, Kambodscha, Laos, etc.), im südlichen Afrika (vorallem Südafrika & Namibia) aber auch immer häufiger in China und den zentralasiatischen Ländern. Indien & Nepal sind auch ein immerwährender Klassiker für Rucksackreisende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit der Hippie - Kultur sind auch, wie die früher in Horden Raststätten bevölkernde Anhalter, die hippen Ziele ausgestorben... Heute ist das viel differenzierter. Die jungen Leute machen das sehr individuell und hängen nicht mehr in Massen an einem Ort oder auf einer Insel ab.

Unverändert findet man viele Backpacker in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, wenn ich mal außerhalb Europas gehe. Südostasien ist beliebt. Z.B. Laos.

Aus Sicherheitsgründen ist, ob zu Recht oder Unrecht, Südamerika und vor allem der afrikanische Kontinent etwas außer Mode gekommen.

Um in Europa zu beiben: In diesem Sommer traf ich übrigens viele (sportliche!) Backpacker auf Korsika, welche die Insel durchquerten. Ob das repräsentativ ist, vermag ich nicht zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo sepp 2000,bin ja nun vom Alter her kein Rucksacktourist aber trotzdem eine Meinung aus eigenem Erleben.War vor vier Jahren in Salvador de Bahia Brasilien (das de Bahia lässt man meistens weg) Es ist eine faszinierende Stadt mit einzigartigem Ambiente. Es gibt aus meiner Sicht keine Stadt auf der Welt unten am Meer die Unterstadt mit dem Hafen und von dort ausVerkehrsmöglichkeiten an die Strände und zu einer wundervollen Kirche,dann mit diversen Fahrstühlen sowie Aufzügen und einer langen Umgehungsstraße in die Oberstadt mit der wundervollen historischen Altstadt.Ich war im Oktober dort und da war auch wundervolles Wetter.Ein positiver Aspekt besonders in der Oberstadt ist das Preisniveau vertretbar, weil es dort kaum reiche Leute gibt.

Enge malerische Gassen mit Sambaschulen und Partymeilen wo jeden Abend etwas los ist,manchmal stört eine Lifeband fast die andere.In der Karnevalszeit ist das Preisniveau wohl höher,aber das habe ich nur gehört.Du bekommst in der Nichtkarnevalzeit in der Altstadt sehr billige Unterkünfte.Im Umland von Salvador gibt es viele Pousadas (Landhäuser) in unterschiedlichem Preisniveau, .Wundervoll auch die vielen bunten Märkte,nun ist Salvador im nächsten Jahr zur Fußball-WM auch Spielort da wird es sicher nicht billiger.Die Flugverbindungen von Deutschland sind auch ok.Du triffst dort, wie auch auf Gomera oder La Palma noch einige Althippies ,aber ich meine es hat sich ein deutlicher Generationswechsel vollzogen.

Viel Spaß wünscht Dietrich aus Halle/Saale

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die jüngeren Rucksackreisenden, vor allem Kollegen, von denen ich so weiß, waren in Thailand, Vietnam und Australien. Indien scheint tatsächlich ziemlich out. Südamerika war auch schon mal angesagter. Träumen tun viele von der Karibik, aber das scheint irgendwie nicht so geeignet zu sein für Rucksackreisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Während meiner Laos-Reise habe ich viele junge Rucksacktouristen in Luang Prabang, Vang Vieng und bei Si Phan Don (4000 Inseln) getroffen. Dort auf den Inseln herrscht eine total relaxte Atmosphäre.

In Kambodscha waren Phnom Phen und Siem Reap, sehr angesagt. Hätte nie gedacht, dass sich die jungen Leute für die alten Tempel interessieren. Nach dem Tempelstreß wird dann in Sihanoukville am Strand abgehängt.

In Vietnam waren die Phu Quoc, das Mekongdelta, Saigon, Dalat und die romantische Lampionstadt Hoi An bei den Travellern sehr angesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi sepp. bin 51. backpacke noch immer. asien nach wie vor in, stimmt. thailand, laos, bali auch burma, cambodia. aber südamerika ist nicht out. bin heutzutage eher dort als in asien. die backpacker ziehen von mexico bis feuerland. wobei ich in el salvador kaum welche gesehen habe. meine schwester ist jetzt aber so auch in südafrika u simbabwe, mozambique u tansania unterwegs, geht auch schon. indien klar noch genug dort, aber nicht mehr so in. woltlest du was spezielleres wissen? bin viel unterwegs u kenne auch hochburgen (z.b in costa rica ist es pt. viejo a.d. karibikseite u montezuma a.d. pazifikseite). auch die bocas del toro inseln in panama sind party hotspot. taganga/st.marta/tayrona nat.park in kolumbien top, in peru auch cuzco usw. lg aus wien, t.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?