Welche Region in den Alpen ist am wenigsten touristisch?

2 Antworten

Ich würde in jedem Fall den Karwendel empfelen, er ist ein Naturpark und deshalb weitgehend unberührt. Insbesondere wenn man ins Zentrum des Karwendels von Westen aus vordringt über das Karwendeltal oder das Hinterautal, was schon mal nur mit dem Mountainbike oder einem speziellen Bergsteigerbus möglich ist. Von dort aus lassen sich wunderschöne Bergtouren beginnen oder einfach ein paar nette Tage vor traumhafter Kulisse verbringen. Von Norden aus ist der Karwendel über die Straße in die Eng erschlossen, dies ist eine mäßig befahrene Mautstraße und endet an einem kleineren Hotel. Von dort an gehts in ca. 20 min. Fußmarsch nur noch zu Fuß weiter zu den Engalmen. Diese bestehen aus mehreren kleinen Bauernhöfen, die nur im Sommer von Mai bis Oktober bewirtschaftet werden, wegen der hohen Lage. Man glaubt man ist in einer anderen Welt, da es dort noch richtig urig zugeht, keine Autos, kein Lärm, keine Straßen und eine wunderbar reine Luft auf 1200 Metern. Die Dritte Möglichkeit in den Karwendel vorzudringen ist von Osten aus über Pertisau einem kleinen Ort am Achensee in das Gerntal, auch sehr empfelenswert und einsam.

Die Seealpen, die sich im Süden Frankreichs bis über die italienische Grenze erstrecken , gelten als das menschenleerste Gebiet innerhalb der Alpen. Die Region ist karg und trocken, weswegen die Menschen seit Generationen das Gebiet fliehen. Wenn Du die EInsamkeit suchst, dann am besten dort. Die Gegend ist sehr groß.

http://de.wikipedia.org/wiki/Seealpen

Ja, die Seealpen kann ich da auch empfehlen. Nicht zu vergleichen mit Südtirol oder gar dem Karwendel. Was hier als ruhig gilt betrachtest du nach einer Wanderung in den Seelalpen als überlaufen ;) Ich war schon oft dort mit Zelt unterwegs - grandios.

0

Was möchtest Du wissen?