Welche Orte sind in der Weihnachtszeit in Norditalien empfehlenswert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde nicht nach Mailand fahren. Das ist, meiner Meinung nach, eine furchtbare Stadt ohne Flair und Charme. Wenn du auf Designerware stehst, kann es sich zum Einkaufen lohnen. Ansonsten würde ich niemandem raten, wertvolle Ferienzeit in Mailand zu vergeuden - Ausnahme vielleicht noch, er hat Karten für die Scala. Ich würde dir auch Turin sehr warm empfehlen, das ist eine wunderschöne Stadt mit vielen Unternehmungsmöglichkeiten (Fragen dazu gab es hier im Forum schon). Und Venedig würde ich mir im Winter auch nicht entgehen lassen, wenn du es noch nicht kennst. Ich würde diese beiden Städte als Fixpunkte nehmen und dann zum Beispiel einen Zwischenstopp in den Bergen (zum Beispiel im Aostatal, dort isst man so gut!) einplanen und Halt am Gardasee machen. Verona ist es meiner Meinung nach auch nicht wert, lange dort zu bleiben, aber als Zwischenstopp mit kleinem Spaziergang nett.

Hallo fluller,

eigentlich hat campari auch meine Favoriten schon aufgezählt. Schön finde ich aber auch die oberitalienischen Seen, z.B. den Gardasee oder den Lago Maggiore, die um diese Jahreszeit ihren ganz besonderen Reiz haben. Eine Rundreise dort würde sich dort also auch anbieten.

In sieben Tagen würde ich mich auf zwei große Städte beschränken, also Mailand oder Turin und Venedig und dazwischen auf dem Lande übernachten.

Erstmal Südtirol, also Bozen oder Meran, was Dir eher zusagt (weil in den Bergen wenigstens Schnee, dann Florenz (weil sehr hübsch und Stadt in Norditalien) und Venedig (weil klasse im Winter), wenn Du unbedingt eine Italienische City willst, dann Mailand (find ich nur so wenig richtig italienisch, wenn auch schön!

Auf dem Land, zum Beispiel in der Toskana wirst Du wenig Glück haben, deshalb Florenz.

In Skigebieten ist dafür Hochsaison, aber das verstehe ich jetzt auch nicht unter Italienrundreise.... Viel Vergnügen in bella Italia!

Was möchtest Du wissen?