Welche medizinische Vorsorge ist vor einer Resie anch Südafrika wichtig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Als ehemalige Suedafrikanerin empfehle ich Hepatitis A&B und auf jeden Fall Malaria Tabletten, falls ihr in den Kruegerpark oder generell in die noerdlichen Regionen des Landes fahren wollt. Malaria ist im ganzen Jahr verbreitet (mehr waehrend der Regenzeit, aber heutzutage ist alles so unbestimmt) und glaube mir, ihr wollt diese Krankheit nicht bekommen :-(. Tollwuetige Hunde findet man auf "normalen" Strassen nicht vor und Tetanus hilft gegen DEN Biss auch nicht (wird aber trotzdem zusammen mit den anderen Medikament gegeben), aber ist generell eine gute Idee. Falls ihr wirklich in den Bush (ich spreche nicht von den offziellen Parks) oder tief in die Townships wollt, koenntet ihr euch gegen Tollwut impfen lassen, aber es ist teuer und unangenehm; aber mein Mann erinnerte mich gerade, dass der Schutz ueber eine Reihe von Impfungen erzielt wird. Koennte ein bisschen spaet fuer September sein. Ich habe einen Artikel meines Mannes hinzugefuegt, hoffentlich kannst du ihn lesen :-) Viel Spass im wunderschoenen Suedafrika.

Tollwut (Rabies) - (Afrika, Gesundheit, Suedafrika)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Gasherbrum, hier hast du Pandorras Box gefunden. Das unendliche Thema, die Impfung in Afrika. Was ist richtig, was ist falsch. Von allen Anworten ist sicher keine richtig und nochweniger sind falsch. Sicher, wenn Du mal Malaria hattest, ist das echt nicht lustig. So ist eine richtige, fiese Grippe. Aber was genau nimmt man da und wann? Ich halte es einfach so, dass ich erst mal krank sein muss, damit ich was unternehme. Keine vorsorge, keine lästigen nebenwirkungen aber auch keine wie auch immer dargestellte"Sicherheit". Dazu muss ich aber auch sagen, dass mein Arz immer die erste Frage gestellt hat: Wo warst Du die letzten 14 Tag. Das mach hier in Deutschland keiner, daher schütten die Ärzte gerne erst mal alles möglich in dich rein. Nochmal, ist ein bisschen eine Glaubensfrage, aber die links die die anderen aufgeführt haben werden Dir sicher helfen. Und wenn nicht, nimm ein zweite Stück Zitrone in den Gin Tonic!8-)) Was ich auf jeden Fall raten kann, ist geht in eine Apotheke in Afrika und lass Dir ein Insecr reppelant geben. Wichtig das Zeug auch benutzen und die Ohren nicht zu vergessen. Schöne Ferien und gesundes wiederkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war vor Jahren mal in Südafrika unterwegs und habe nur Malarone als Standby-Mittel mitgenommen. Ich häng dir aber mal den Link vom Centrum für Reisemedizin an. Da kannst du dich über Vorbeugung, Impfschutz, Reiseapotheke, etc. informieren. Auch wäre es vielleicht ratsam, einen Reisemediziner oder Tropenarzt aufzusuchen. http://crm.de/laender/laender.asp?Domain=CRM&Sprache=de&Bereich=laender&Klientel=laie&Auspraegung=kurz&HTMLfragmente=no&Auswahl=A-Z

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo auf jeden Fall ist es ratsam sich gegen Hepatitis A&B impfen zu lassen,da auch dort die Gefahr besteht von einer Zecke gebissen zu werden.Tetanus gegen Tollwut und eine Malaria-Prophylaxe. Das denke ich sind die wichtigsten impfungen. Schönen Urlaub!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Seehund 10.08.2011, 11:37

Tetanus gegen Tollwut???

LG

0
Toinette 10.08.2011, 14:09
@Seehund

Diese Frage würde ich vorsichtshalber noch einmal bei gesundheitsfrage.net stellen - die kennen sich richtig gut aus ;-)

0
Seehund 10.08.2011, 17:44
@Toinette

Auch gesundheitsfrage.net ersetzt den Besuch eines Tropenarztes nicht, die Seite des AA (siehe mein link) auch nicht, das sagt das AA selbst auch. Internetforen sind keine gute Strategie, wie gesagt, Menschen unterscheiden sich, haben Vorerkrankungen....

LG

0
Roetli 11.08.2011, 07:49
@Seehund

Tetanusimpfung gegen Tollwut (wie schon von Seehund kommentiert) und Hepatitis-Impfung gegen Zeckenbisse - da kennt sich offenbar jemand richtig gut aus!

Es ist nicht zu fassen, was hier manchmal für Ratschläge gegeben werden - keine Ahnung, aber davon viel zu viel!!!

0

Hallo,

ich mache es mal kurz:

Ob eine Malariaprophylaxe wegen gesundheitlicher Nachteile und Resistenzbildung sinnvoll ist, lasse ich mal dahin gestellt. Wichtig ist es aber, für einen guten Mückenschutz zu sorgen (lange Kleidung und Repellens/Abwehrmittel) und ein Malaria-Standbymedikament sollte man auch dabei haben.

Wie gesagt, die Menschen sind verschieden, schon deshalb ist o.g. Beratung Pflicht. Ich würde diese Beratung und die evtl. nötigen Impfungen (Impfbuch mitnehmen) möglichst zeitnah machen und nicht erst kurz vor der Reise.

Mit anderen Worten: Es wird höchste Zeit- auf zum Tropenarzt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?