Welche Kamera macht super Bilder , ist bedienerfreundlich und eignet sich für eine längere Reise?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Drees,

hier noch zur Ergänzung: Wähle zum Reisen am besten eine staubgeschützte, besser noch schnorchelgeeignete Kamera, auf Reisen passiert so einiges. Bei einer DSLR (und anderen Kameras mit Wechselobjektiv) würde ich beim Objektivwechsel vorsichtig sein, wäre ansonsten aber meine Wahl. Eine Alternative wäre die Sony Nex-5, ein durchaus guter Kompromiss: http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Sony_NEX_5/6505.aspx

Zum Schutz der Ausrüstung möchte ich noch auf die bei mir bewährten Produkte der Firma EWA-Marine hinweisen.

LG

Ich bin ein Samsung Fan, kaufe seit vielen Jahren Kameras von Samsung. Derzeit habe ich die WB 650, eine tolle Kamera mit einem 15-fachen Zoom, da kannst du alles ranzoomen, was du näher sehen möchtest. Konnte sogar bis in die obersten Stockwerke des Burj Dubai zoomen und alles genau sehen. Die Kamera macht auch sehr gute Bilder.

Je nach Deinen Vorlieben, was Du photographieren möchtest, sollte die Kamera bestimmte Eigenschaften haben.

Willst Du z.B. oft bewegliche Ziele (Dampfloks in action usw.) schiessen, achte auf eine kurze Auslöseverzögerung der Kamera. Manche Digikameras lassen sich viel Zeit vom Drücken des Auslösers bis sich dann mal was tut.

Viel Reisen spricht dafür, dass die Kamera Standard-Batterien (AA) haben sollte, die Du entweder überall auf der Welt bekommst, oder als Akku kostengünstig verfügbar sind.

Bedierfreundlichkeit ist individuell (DU bist der Bediener), da hilft nur ausprobieren. Kannst Du die Knöpfe gut erreichen, leutet Dir die Anordnung ein, wie logisch ist die Menüführung usw.

Eine Canon Ixus könnte ein guter Tipp sein. Da kenne ich einige zufriedene Nutzer und deren gute Ergebnisse.

Californien oder Ozeanien? Oder doch woanders hin?

Hallo Reisende!

Ich habe vor 2019 von Juli bis September 2-3 Monate durch ein fremdes Land zu Reisen. Ich will vielfältige Natur , Abenteuer erleben und nette Menschen kennenlernen. Also weniger Strandurlaub, sondern mehr Abenteuerurlaub.

Ich habe keine genaue Vorstellung, wie teuer die Reise wird. Mein Budget liegt für 3 Monate bei 3000 Euro. Also knapp 1000 Euro pro Monat/250 Euro pro Woche. Nicht sonderlich viel, vielleicht werden es deshalb auch nur 2 Monate.

Meine Favoriten sind aktuell die Westküste von Amerika und Thailand mit Ozeanien.

In Amerika wäre der Start Californien von San Franciso aus über Nevada, am Grand Canyon vorbei ins Landesinnere zu den Rocky Mountains. Da hatte ich die Überlegung, ein Camper zu Mieten oder zu kaufen(Zusammen mit Reisepartnern) - hoher Aufwand und evtl. Stressfaktor.

In Ozianien von Thailand/Bangkok nach Vietnam, Indonesien oder Malaysia.

Wer hat denn schonmal Erfahrung gesammelt?
Meine Fragen wären:

1. Wie teuer war es? Ich vermute, in Asien bekomme ich mehr für mein Geld als in Amerika
2. War es einfach zu organisieren? Sprachprobleme in Thailand?
3. Kriminalität? Diebstahl, Abzocke usw.
4. Einheimische? Wie schnell kommt man in Kontakt? Oder in Kontakt mit anderen Reisenden
5. Was würdet ihr anders machen, falls ihr die selbe Reise nochmal antreten könntet? Z.B. welche Sehenswerte Orte habt ihr verpasst, welche entsprachen nicht euren Vorstellungen und würdet ihr auslassen

Oder empfehlt ihr noch ein ganz anders Reiseziel? Es sollte warmes Klima sein zw. Juli - September.

Auch wenn das im Text so rüberkommen könnte, ich bin keine sehr anspruchsvolle Person. Ich will günstig für 3000 Euro ein Land bereisen, viel erleben und habe deshalb auch nichts gegen, im abgeftesten Hostel des Landes zu schlafen. :)

Viele Grüße!



...zur Frage

Was möchtest Du wissen?