Welche Fluglinie für große Menschen?

4 Antworten

Ich bin vor kurzen mit der LAN Chile nach Argentinien gepflogen und das war ganz ok (ich selber bin 1,90 m). Am besten ist es, wenn du ein paar Tage vorher telefonisch die Plätze direkt bei der Airline reservierts, die besten Plätze im Flugzeug findest du über Webseiten wie http://www.seatguru.com/ heraus. (Die grünen Plätze in dem Flugzeug sind die besten.)

Die Sitzplätze am Notausstieg sind meist ganz einfach zu bekommen in dem man so früh wie möglich online-check-in macht und sich den Platz da aussucht.

24

Die Sitzplätze an den Notausgängen sind online gar nicht zu haben, da diese erst beim direkten Checkin vergeben werden. Aus einem einfachen Grund - dort sollen Passagiere sitzen, die im Notfall schnell den Platz freimachen können und die Mobilität kann erst beurteilt werden, wenn der Passagier vor dem Bodenpersonal steht.

0

Versteckte Kosten bei Booking.com?

Ich hatte das erste Mal ein Hotel für ein verlängertes Wochenende bei Booking.com gebucht. Normalerweise habe ich bisher immer über HRS gebucht wo ich auch nie Schwierigkeiten hatte, doch diesesmal hatten die nicht so viel im Angebot, so das ich auf Booking.com ausgewichen bin. Vor Ort kam dann die große Überraschung. Erst einmal wurde mir bei der Buchung ein Preis von 130 Euro angezeigt. Gebucht habe ich 2 Nächte, also insgesamt 260 Euro. Abgeknöpft wurden mir direkt bei Ankunft 280 Euro. Dann sollte ich auch nochmals direkt 200 Euro als Disposition für die Minibar hinterlegen. So etwas hatte ich bisher in keinem Hotel erlebt. Das war schon für mich ein großes Problem, da es ein Riesenloch in die Reisekasse gerissen hat. Schließlich habe ich das Geld ja für das Wochenende gebraucht. Hinterher bei Abreise hätte es mir auch nichts genutzt. Mit Mühe und Not konnte ich dann 100 Euro aushandeln was auch immer noch viel war und in der Minibar keine Getränke mit soviel Wert gestanden haben. Es war auch ein ganz normales Mittelklasse Hotel. Bei der Beschreibung des Hotels wurde mit keiner Silbe erwähnt, das man eine Disposition hinterlegen muss. Dann der nächste Hammer. Dafür, das ich als Hotelgast auf dem Hotelplatz parken durfte, wurde pro Nacht auch noch einmal 25 Euro abkassiert. Also insgesamt nochmals 50 Euro Extra-Kosten die bei der Buchung verschwiegen wurden. Habe auch bisher noch nie erlebt, das man als zahlender Hotelgast auch noch fürs Parken zahlen muss. Und ich war schon in vielen Hotels gerade für so Wochenendtrips unterwegs (von billig bis teuer) Wie gesagt, bei HRS hatte ich bisher noch nie so versteckte Kosten erlebt. Woran kann das liegen? Würde eine schriftliche Beschwerde an Booking.com etwas bringen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?