Welche deutsche Stadt hat die bedeutensten mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten?

3 Antworten

Mein Vorschlag wäre Nürnberg. Burg, Sebalduskirche, Lorenzkirche, Stadtmauer mit Weißem Turm, Laufer Torturm und Laufer Schlagturm, Heiliggeistspital, Weinstadel, Kettensteg, Nassauer Haus. Interessant ist auch das hübsch an der Pegnitz gelegene Henkerhaus, in dem einst der Henker wohnte und das heute eine Ausstellung zur mittelalterlichen Rechtsgeschichte Nürnbergs birgt.

Ich empfehle nicht nur eine Stadt, ich empfehle gleich mal ein paar wichtige Orte in Mitteldeutschland, die thematisch ganz gut zusammen passen, und nicht allzuweit von einander entfernt liegen in der Regel: Naumburg (Dom, Markgrafen von Meißen), Memleben (bedeutend unter den Ottonen-->Pfalz, Kloster), Merseburg (bedeutendes religiöses Zentrum im Mittelalter), Eisenach (Wartburg)! Auch interessant: Eisleben, Wittenberg, Quedlinburg!

Hey Pottsau, Deutschland ist voll von mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten, es kommt also ein bisschen darauf an, was euch am meisten interessiert. Es gibt zum Beispiel jede Menge Burgen und Schlösser, die teilweise fantastisch erhalten sind, dazu musst du sicher gar nicht weit reisen, sondern einfach mal schauen, was in deiner Umgebung so zu holen. Dann gibt es hochinteressante Kloster, aber auch tolle kleine Ausstellungen. Ich war vor nicht so langer Zeit im Kloster Wienhausen und habe mir die dort aufbewarten Tristanteppiche angeschaut, das kann ich wirklich empfehlen. In Vechta gibt es ein tolles Museum, das sogenannte 1. Zentrum für experimentelles Mittelalter. In der Altstadt von Bremen findet man ebenfalls jede Menge Spuren aus dem Mittelalter.

Was möchtest Du wissen?