Welche Austattung sollte ein Wohnmobil für den Westen der USA besitzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit dem Wohmobil in den USA gibt es einige Dinge die Du beachten solltest. Wohnmobile werden in den USA kurz RV genannt. RV steht fuer Recriational Vehicle. Die Fahrzeuge sind in der Regel um einiges groesser als die in Deutschland gaengigen. Grob gesagt gibt es in USA und auch Canada 3 groesse von Wohnmobilen:

  • Class A: sind ca 9-12 Meter lang, fuer bis zu 8 PErsonen und meist auf dem Chasis eines 3t-10t LKW aufgebaut. Diese RVs haben idR alles was das Herz begehrt inlc. ausfahrbaren Erkern zur vergroesserung der Wohnflache, Dusche und WC, Kueche, TV und alles was das herz begehrt. Es fehlt eignetlich nur der Vorgarten inlclusive. Bei all dem Luxus gibts natuerlich auch ein paar Einschrankungen. Alle US Grossstaedte erlauben das parken solcher Monster in der Innenstadt nicht. Also musst DU auf gekennzeichnete RV Parks und CampGrounds aussrhalb der Staedte gehen und dann mit dem Nahverkehr in die City. Diese grosse RVs haben idr auch grosse Motoren und den entsprechenden Spritverbrauch: 25-30l/100km sind durchaus normal und solltne bei der Reiseplanung mit kalkuliert werden.

    -Class B: ca 5-6m lang und fuer bis zu 4 Personen. Aufgebaut auf einem Van-Chasis. Das sind die "kleinesten" Wohnmobile.Meist Abwandlungen gaengiger Vanmodelle mit erhoeter Dachlinie. Das entspricht in ungefaehr den in Deutschlan gaengigen Wohmodbilen. Kueche, Kuehlschrank evtl Toilette sind incl. Frischwassertanks und Gas

    -Class C : 6-10m lang Sind die sog. mini motorhomes. Es sind eigentlich kleinere Class A Modelle. Class C sind leicht zu erkennen das sie in der Regel eine Schlafmoeglichkeit ueber dem Fahrerhaus haben. Ausstattung wie Class A.

Es gibt dann auch noch einen andere Moeglichkeit. Den sogennanten Truck Camper. Das ist ein Pickup Truck mit einem "Campingaufsatz". Vorteil, du Kannst den Aufbau auf dem Campingplatz abstellen und hast dan nein Fahrzeug zur Verfuegung.Auch hier gibt es sehr gut ausgestattete bis hin zu Basic Modellen mit dem noetigsten.

Generell ist es so, dass du die Ausstattung des Fahrzeugs zusaetzlich bestellen musst. Also Geschirr, Besteck etc. Falls Du dass machst dann pruefe die Inventur liste gemeinsam mit dem Vermieter und alls Ihn unterzeichnen. Jeder Teller der fehlt wird dir sonst berechnet und oft sind viele Dinge nich tan Bord die auf der Liste stehen.

Mach dich mit dem Fahrzeug vertraut. Lass Dir seigne wo die Anschluesse sind, zur entleerung der Toilelette, der externe Stromschluss, der Frischwassertank etc. Pruefe alle Geraete auf Funktion, inlc Kuehlschrank und Herd. Sieh nach ob die Gasflasche nvoll sind. Du kannst in den USA die Gasflasche nan Tankstellen und im Supermarkt nachfuellen lassen. Einige RV Vermieter haben Vertraege mit Tankketten und bekommen dort besser Preise unbedingt danach fragen. Der Verkehr in den USA ist wesentlich entspannter als DU dass von Deutschland kennst. Gewoehnungsbedureftig fuer mich waren die Ampeln. Denn Diese stehen hinter der Kreuzung. AUch an einer Kreuzung ohne Ampeln oder anderen Schildern fahert der zuerst der als erster an der Kreuzung war. Ist am Anfan getwas komisch aber wenn man sich dran gewoehnt hat macht es Sinn. Wenn Du auf einem Campground ankommst, suche Dir eine Platz. Du wirs tuberrasch tsein, wie hilfsbereit RVer untereinander sind. Von Einparkhilfe bis zum Willkommensbier hab ich schon alles erlebt. Achte darauf, dass das Kennzeichen deines RVs nicht unbedingt ein exotisches Kennzeichen ist. Also wenn Du in Florida mietest sollte das kennzeichen nihct unbedingt das aus Alaska sein. Ebenso halte nicht unbedingt an wenn Dir jemand signalisiert mit deinem Fahrzeug ist etwas nicht in Ordnung. Dies kann eventuell riskant fuer dich werden. Fahr zur naechsten gut beleuchteten Tankstelle und pruefe wenn Du meinst du musst dass. Tankstellen sind Videoueberwacht und minimieren das Risiko fuer dich. Frag auch nach ob dein Verleiher Vertraege mit Service Stationen hat. Man weiss ja nie.

Beachte auch das Viele Vermieter das Fahre nauf sog. Gravel Roads (Schotterstrassen) verbieten. Halte Dich daran sonst kann es teuer werden. Speziell wenn Du dir ein etwas grosseres RV mietets macht es keine nSinn den Leuten zu sagen du warst nich tauf einer Schotter piste. Vile der teureren Rvs haben ein GeoTracking Geraet an Bord., so kann der Vermieter im zweifel leich tpruefen wo du wast auf 5 m genau :)

So, dass wars was mir zum Thema RV eingefallen ist.

Viel SPass bei der PLanung und Gruss aus BC Dieter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Toomay 12.10.2011, 02:23

Wenn ich mir die Fehler so ansehe, dann sollte man so eine Antwort nicht auf nem Blackberry tippen. Sorry fuer die Typos. Dieter

0

Du solltest für die USA ein All-Inclusive-Paket für den Camper abschließen, d.h., das alle Versicherungsleistungen inkludiert sein sollten, da in Amerika viele Einwohner unterversichert sind und du im Schadensfalle für den Unfallgegner aufkommen müsstest. Am besten buchst du ein Wohnmobil von Deutschland aus, lass dich in deinem Reisebüro am besten beraten. Die Campingausrüstung, die du meist für viel Geld hinzu buchen kannst, würde ich nicht empfehlen. Du kannst einige kleinere Sachen gut von Deutschland aus mitbringen, Pfannen, Campingstühle usw. bekommst du für wenig Geld vor Ort. Viel Spaß auf eurer Reise!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?