Was tun, um entspannt aus den Ferien zurückzukommen, welchen Trick benutzt ihr?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Naja, wenn man sich entschieden hat, Familie zu haben, dann muß man die Reisen eben entsprechend planen. Die Kinder müssen da mit einbezogen werden, dann tragen sie auch ein bißchen mit die Verantwortung, wenn sie sich da nachher nicht so wohlfühlen. Ansonsten, falls die Kinder nicht noch zu klein sind, auch mal was getrennt machen. Und sich bewußt entspannen, sich immer wieder vor Augen halten: Das ist nur ein Urlaub, davon hängt nicht das Lebensglück ab. Sich lieber freuen, daß man überhaupt frei hat, daß man draußen sein kann, etwas unternehmen, Zeit für einander hat. Da lernen die Kinder dann auch mal, mit Frustsituationen klarzukommen, vorausgesetzt, die Eltern machen ihnen das auch so vor. Dauerentertainment ist keine Lösung und es ist auch mal mieses Wetter und es klappt auch nicht immer alles so wie geplant, gerade im Ausland. Der Trick ist, die Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben.

Und dann, wie schon vorgeschlagen, vor Arbeitsbeginn noch mindestens einen Tag zum "Wiederankommen" frei lassen. Und die Wohnung für die Rückkehr vorbereiten, daß man gern nach Hause kommt. Ich räume immer alles ganz ordentlich auf, beziehe das Bett neu, lege was Leckeres zu Essen ins Gefrierfach oder in den Schrank. Oder es wird ganz bewußt eine aus dem Urlaub mitgebrachte Leckerei vertilgt und die Reise passiert Revue. Und sich nicht sofort wieder vom Alltag gefangen nehmen lassen, wenn es irgendwie geht. Weder der Garten muß sofort auf Vordermann gebracht werden, noch muß sämtliche Urlaubswäsche innerhalb von zwei Tagen gebügelt im Schrank liegen, noch müssen alle 200 Emails (das ist so das übliche, was mich nach einem vierwöchigen Urlaub am Arbeitsplatz erwartet) sofort abgearbeitet werden. Man muß sich das bewußt machen.

Exakt so ist es... :)

1

Wir halten immer so eine Art "Familienrat" vor und auch in den Ferien ab. Da sind wir auf dem laufenden, wie sich wer gerade fühlt und was man tun könnte damit alle zufrieden sind. Dann gibt es auch Tage, die die Kinder gestalten dürfen (wenn es nicht allzu abenteuerlich wird und im Rahmen bleibt). Auf diese Art sind wir in den Ferien schon entspannt und kommen auch so zu Hause an. So erleben wir die Zeit mit den Kindern auch viel bewusster als im Alltag. Mit unserer Methode haben wir fast nur gute Erfahrungen gemacht. ;)

Ein Cluburlaub ist da gar keine so schlechte Lösung finde ich. Da kann sich jeder entspannen oder beschäftigen wie er will und abends hat man sich auch etwas zu erzählen. Wir sind immer sehr entspannt aus dem Urlaub zurückgekommen, weil wir uns auch einmal aus dem Weg gehen konnten und sich keiner gelangweilt hat.

Liegt auch an übersteigerten Erwartungen... Und wenn ich sehe, zu welchen "Prestigereisen" Kinder manchmal in entfernteste Gegenden geschleppt werden, wird mir gelegentlich ganz schlecht. Und das "Familienoberhaupt" ist sauer, weil keine(r) würdigt, was es so alles "bietet" und man ihm/ ihr gegenüber so "undankbar" ist. Alles schon erlebt :(

Der "Trick" ist, entspannt in den Urlaub zu fahren. Alle in die Planung einbeziehen, fragen, was jedes Familienmitglied vom Urlaub erwartet, vor Ort ALLEN Freiräume lassen. Ich selbst hatte, ab 11, auch schon schöne Urlaube mit Gleichaltrigen in Ferienlagern OHNE Eltern. Das war für beide Seiten SEHR entspannend. Bei gemeinsamen Urlauben, z. B. beim Camping statt Hotel mit "gesittetem Benehmen", sahen die uns dann dem gegenüber manchmal den ganzen Tag nicht. Und alle waren bei Rückkehr gut erholt und gelaunt....

Ich verbringe nicht meinen ganzen Urlaub mit der Familie. Ich trenne das gerne und immer wieder. Eine Woche mit Familie und d a n a c h eine Woche nur für mich ganz alleine. Ich sage euch, das ist herrlich! Das solltet ihr auch einmal ausprobieren.

Why not? Bei Urlauben (Berge, Wildnis....), die ihr keinen so großen Spaß machen (oder wenn es terminlich nicht zusammenpasst), fahren wir auch mal getrennt.... Allerdings haben wir oft auch beruflich miteinander zu tun.

Da stellt es sich sicher anders dar, wenn man "nur" den Urlaub als gemeinsame Zeit hat, was dann wieder zu übertriebenen Erwartungen und Stress führen kann....

1

Eine pauschale Antwort gibt es wohl nicht. Jede Familie ist etwas anders. Wichtig finde ich aber auch die Kinder in die Planung mit einbeziehen. Auch, wie hier schon erwähnt, keine zu großen Erwartungen haben bzw. sie bei anderen wecken. Meine Erfahrung: ein einfacher Campingurlaub hat unserer Familie besser getan als die tolle Fernreise (mit allen an ein exotisches Ziel in tollem Hotel). Hier sind die Kinder freier und die Erwachsenen entspannter. Ich selber fahre ein bis zwei mal im Jahr allein weg, für 2-6 Tage (je nachdem). Das entspannt mich und gibt mir die nötige Kraft für die großen Familienreisen.

Unsere (FkK-) Campingurlaube habe ich da selbst in bester Erinnerung.... Auch hatten wir kaum Ärger mit den Eltern. Rannten meistens den ganzen Tag nackig durch die Gegend und wurden gesichtet, wenn wir Hunger hatten, Geld brauchten oder mal die Knie aufgeschürft hatten... Waschen musste man auch nur sich selbst, da logischerweise keine Klamotten dreckig und sandig werden konnten;)

Beste Erholung für alle Seiten, zumal auch meine Mutter nicht den ganzen Campinghaushalt allein zu bewältigen hatte... Dabei mussten ALLE gleichberechtigt mithelfen. Noch ein Stressfaktor weniger, wenn sich mit Mutti alle gleich erholen..

1

Wenn ich mit Familie unterwegs bin, dann hatte ich noch nie "Streit", sondern allenfalls mal eine kleine Meinungsverschiedenheit, über die wir aber ruhig sprechen und gemeinsam eine Lösung finden konnten.

Wenn Familien im Urlaub streiten, dann liegt das wohl meist daran, dass die Mitglieder sehr präzise Vorstellungen von einem perfekten Urlaub haben, die aber nicht deckungsgleich sind und von denen auch nur minimal abzuweichen keiner wirklich bereit ist.

Wenn Kids da sind, die am Urlaubsende bei den Großeltern zwischenparken. Dann die ein, zwei Tage, daheim noch genießen, ohne Kinder. In aller Ruhe dann wieder die frischen Lebensmittel einkaufen gehen, die Wäsche machen und dann kann die Arbeit im Büro wieder anfangen.

Wenn ich mit den Kindern in Urlaub fuhr haben wir immer einen Tag mit und für die Kinder geplant und dann einen Tag für uns, dann wieder einen für die Kinder usw. Man sollte dafür sorgen das die Anreise und Rückreise nicht zu lange dauert und entspannt verläuft. Nach dem Urlaub sollte man noch mindestens einen Tag frei haben ehe es wieder zur Arbeit geht so das man sich akklimatisieren kann und man sollte in eine aufgeräumte Wohnung zurück kommen. Sucht euch ein Hotel in dem Kinderaktivitäten und Kindergarten angeboten werden, so das ihr auch mal Zeit füreinander habt. Ihr solltet nicht zu viel Pläne machen, man muss ja nicht alles besichtigen, ihr solltet euch lieber entspannen und mal die Seele baumeln lassen. Nehmt euch vor allem kein Appartement, weil die Frau dann wieder auf der Arbeit sitzen bleibt und weiter den Haushalt führt. Zu Streit kommt es doch meistens nur, weil man zu viel Stress hat und mit der richtigen Planung lässt sich der Stress vermeiden.

Nehmt euch vor allem kein Appartement, weil die Frau dann wieder auf der Arbeit sitzen bleibt und weiter den Haushalt führt

Aha - ist das tatsächlich so? Ich glaube, nun verkneife ich mir weitere Bemerkungen ....

5
@RomyO

Ja, sie macht vielleicht keinen Boden sauber aber sie wird ganz bestimmt oft das Frühstück machen und auch mal abends oder mittags am Herd stehen.. Das ist Arbeit, vor allen wenn man dann auch noch spülen muss.Ich verkneife mir nicht die Bemerkung das die "meisten" Männer nicht dabei helfen sondern lieber auf dem Balkon sitzen oder in der Kneipe und ein Bier trinken. Sie haben ja das ganze Jahr gearbeitet und sich ihren Urlaub verdient. Haushalt ist ja "keine" Arbeit.

2
@harlequin

Ich verkneife mir nicht die Bemerkung das die "meisten" Männer nicht dabei helfen sondern lieber auf dem Balkon sitzen oder in der Kneipe und ein Bier trinken. Sie haben ja das ganze Jahr gearbeitet und sich ihren Urlaub verdient. Haushalt ist ja "keine" Arbeit.

Ich kenne zum Glück weder solche Männer noch Frauen, die sich so etwas gefallen lassen.

2
@RomyO

@RomyO:

Aha - ist das tatsächlich so?

Darf ich Dich verbessern? Aha - muss das tatsächlich so sein?

5
@RomyO

Schön das du anders bist, aber leider kenne ich genügend die leider nicht so denken. Ich würde mir das auch nicht gefallen lassen.

3
@fredl2

Werde mich bei meiner Frau beschweren. Ich koche meistens (weil's mr Spass macht) und sie sitzt beim Kaffee draußen und tratscht... ;)

1

Mindestens zwei Tage zwischen Reiseende und Arbeitsbeginn einplanen.

Dann sind der Berg Wäsche, die Kindersorgen und die Strapazen der Reise wieder etwas abgebaut und man kann noch einen entspannten Sonntag genießen.

Ein Tag zuhause nach dem Urlaub, bevor der Alltag wieder losgeht. Muss sein, sonst ist alles wie weggeblasen.

Wenn's möglich ist, alleine verreisen :-)

Gute Idee - aber wohin mit den Kindern ;)

4
@lisapisa

Nun, dann kann man sich nirgends so richtig entspannen ...somit entspannt man sich halt wieder im Büro ;-)

2

Was möchtest Du wissen?