Was taugen Trekkingmahlzeiten?

4 Antworten

Der Geschmack läßt bei all diesen Mahlzeiten sehr zu wünschen übrig, aber das Besondere daran sind ja die Nähr-/Mineralstoffe und vor allem die Proteine in konzentrierter Form, die nicht mal eben in 'Kartoffelpulver mit Wasser' so nebenbei entstehen!

Das ist aber eigentlich auch nicht für Gegenden gedacht, wo man sich anderweitig noch relativ leicht versorgen kann, sondern für mehrtägige/-wöchige Touren durch unwegsames Gelände, wo man dann um jedes Gramm, was eine - zumindest nährstoffmäßig vollwertige - Mahlzeit weniger wiegt, ganz schön froh ist! Da könnte nälich ein Säckchen Hirse oder ein Batzen Yakkäse schon ganz schön ins Gewicht fallen - abgesehen davon, daß das auf Dauer auch nicht gerade ein kulinarisches Highlight wäre! Es gibt auch Gegenden, wo man nur auf Wasser und vielleicht noch Fisch, möglicherweise noch ein paar Brennesseln - wenn man in der richtigen Jahreszeit unterwegs ist - trifft, da kann dann so eine Trekking-Mahlzeit schon mal wie eine "Gourmet-Edition" schmecken ;-)

Du kannst es auch mal mit sog. Proteinriegeln als Zusatz versuchen. Lies dich doch einfach mal unter http://proteinriegel.info/ ein und stelle danach fest, ob das etwas für dich ist. Mir hat es als Zusatz beim Muskelaufbai sehr geholfen.

also wenns so gar nicht anders ginge, klar besser als verhungern, verhungern tut nur so schnell keiner, also ich würde lieber immer auf ein noch so banales oder spärliches mahl der trekkingregion zurückgreifen, insofern möglich natürlich! aber ein hirsebrei mit nix gaukelt einem wenigstens keine kulinarischen highlights vor....

Was möchtest Du wissen?