Was sollte man in Belgien gesehen haben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Flandern, also im nördlichen Belgien, wo flämisch(niederländisch) gesprochen wird, gibt es besonders viel Kultur zu sehen. Die wichtigsten Städte mit viel mittelalterlicher Geschichte und historischen Ortskernen sind Antwerpen, Brügge und Gent. Antwerpen war schon mal Kulturhauptstadt Europas. Dort gibt es eine imposante Altstadt mit Rathaus, Fleischhaus, Burg und Promenade an der Schelde, einen überaus sehenswerten Bahnhof, einen tollen Zoo, das ehemalige Wohnhaus des Malers Peter Paul Rubens und viele Kirchen und viel mittelalterliche Kunst.

Brügge ist bereits im Mittelalter verlassen worden und erst im 18. Jahrhundert wieder "entdeckt" werden. Hier kann man einen ganz Tag lang durchs Mittelalter spazieren. Unglaublich beeindruckend.Wer nicht gut zu Fuß ist, kann sich mit der Kutsche fahren lassen und eine Bootsfahrt durch die Kanäle/Grachten ist ein tolles Erlebnis.

Gent hat ebenso Grachten, viele historische Gebäude und Museen. Gent wirkt jedoch nicht so touristisch wie Brügge, weil hier ein aktives Studentenleben in der Stadt spürbar ist und dadurch mehr Schwung in die Sache kommt.

Alle drei Städte sind von Deutschland aus per Bahn oder Auto leicht zu erreichen. Viele Busreiseveranstalter bieten Flandernrundfahrten am Wochenende an.

Es gibt auch viele kleinere Städte, die sehr sehenswert sind: Tournai mit seiner imposanten Kathedrale Notre-Dame, Ypern mit dem großen mittelalterlichen Marktplatz und der Lakenhal (Tuchhalle), Tienen mit einem großen Marktplatz, einigen Kirchen und mit dem Zuckermuseum, Lier mit seinem Beginenhof, Mons mit der Collégiale Saint-Waudru und dem gotischen Rathaus. Es gibt viel zu entdecken in Belgien.

Was möchtest Du wissen?