was muss man mitnehmen auf kreuzfahrt??

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geld, viel Geld !!

Je nach dem, also was man noch an Ausflügen einplant und ganz sicher wollt ihr die angesteuerten Städte sicher wenigstens im Kurzprogramm, also Stadtrundfahrt und einige wenige Ausgewählte Punkte besichtigen ( zu mehr, bleibt meist kaum Zeit) kommt eine nette Stange Kosten auf euch zu. Ebenso ist es mit den Getränken, je nach Wahl und beim Abendprogramm oder an der Bar.

Ja und als Frau auch die notwendigen Klamotten, sprich gehobene Garderobe, besonders am Abend. Ebenso für den Gatten oder männlichen Begleiter, das kommt aber auch auf das jeweilige Schiff und das Programm am Abend an.

Und dann noch, ganz wichtig, die Reiseapotheke nicht vergessen, also alles was man sowieso benötigt, aber auch Reisetabletten, wegen Übelkeit, besser noch "Paspertin Tropfen" und vor allen Dingen etwas gegen Durchfall, am besten das verschreibungspflichtige Immodium. Hilft auch das nicht und tritt die Durchfallerkrankung epidämisch auf (wie so oft auf Schiffsreisen) dann muss unbedingt der Arzt aufgesucht werden.

Ich wünsche euch eine ruhige Schifffahrt, ohne unliebsame Zwischenfälle, sei es Seekrankheit oder anderes Unwohlsein, interessante Ausflüge und ein tolles, unterhaltsames Abendprogramm.

47

Ich bin ja eine bekennende Kreuzfahrt-Verweigerin, aber das mit der "Reiseapotheke" fand ich jetzt überraschend! Gibt es denn an Bord dieser schwimmenden Städte keine Apotheken oder zumindest eine Sanitätsstation, die im Notfall helfen kann (abgesehen von persönlich notwendigen Medikamenten)???

Auch das mit der Garderobe verwunderte mich - was ich hier in den letzten Jahren so gelesen habe bzw. von bekannten 'Kreuzfahrern' gehört habe, ist heutzutage offenbar auf den wenigsten Schiffen 'gehobene Garderobe' notwendig.

Anyway - mich wird es nicht betreffen! Auf dem Segelboot habe ich diese Probleme nicht :-)

2
35
@Roetli

Diese Kreuzfahrt-Schiffs-Apotheken (und gar ein Arztbesuch !!) sind unglaublich teuer. Die gehobene Garderobe braucht man auf jeden Fall auf amerikanischen Schiffen (wie zb. Holland America Line oder Royal Carribean - von der Queen Mary gar nicht zu reden!)

1
9

danke für deine ausführliche antwort! ;-)

0
38
@Elisa999

Ich danke dir für den Stern, wünsche eine gute Reise und Grüße herzlich maniH

1

Unbedingt ein Mittel gegen Seekrankheit einpacken. Mir helfen immer ZINTONA-Kapseln, egal ob ich im Bus oder per Schiff unterwegs bin. Sie enthalten Ingwerwurzelstock. Diese Kapseln haben auch keine Nebenwirkungen und sind auch gut für Kinder geeignet. Die Kapseln sind zur Verhütung der Symptome der Reisekrankheit wie z.B. Schwindelgefühl, Übelkeit und Erbrechen. Auch wenn dir schon schlecht sein sollte, nimm zwei Kapseln und dir geht es sofort wieder besser. Auch super zur Vorbeugung. Ich hab dir hier mal einen Link. Da steht alles Wissenswerte über diese Kapseln drin. http://www.forum-naturheilkunde.de/ratgeber/ingwer.html

Auf jeden Fall warme Jäckchen oder Schals nicht vergessen! Die Klimaanlagen werden oft sehr kalt eingestellt!

9

danke;)

0

Roadtrip Europa

Hallo, beim Stöbern durch Internet bin ich auf dieses Forum hier gestoßen. Ich bin Student und habe Oktober-Dezember quasi freie Zeit, die ich nun, so habe ichs mir zumindest überlegt, für einen Roadtrip mit 1-2 Kumpels durch Europa nutzen möchte. Als Routen kämen für mich 2 Möglichkeiten in Frage: 1. Nach Norden, Skandinavien bereisen und quasi einmal um die Ostsee rum 2. Richtung Süden, und dann einmal um die Alpen Aufgrund der Jahreszeit (Herbst-Winter) halte ich die südliche Tour aber für sinnvoller. Wenn man in Nordnorwegen in der Pampa mal liegen bleibt wirds vermutlich ziemlich kalt, das Problem hat man in Spanien zum Beispiel nicht. Grobe Route soll wie folgt aussehen: Hamburg-> Rotterdam -> Bordeaux -> Madrid -> Barcelona ->Nizza ->Rom -> Budapest ->Prag ->Hamburg ... macht insgesamt also gut 7tausend Kilometer. Fortbewegungsmittel soll ein Bulli werden. T3 oder T4, der dann auch als Schlafplatz dienen soll. Dafür suche ich zur Zeit noch nach Gebrauchtwagen. Gäbe nun wieder 2 Möglichkeiten: Entweder es wird ein absolutes Billigmodell, welches nach den 3 Monaten wahrscheinlich in die Mülltonne kommt, oder man investiert direkt ein wenig mehr (Rechne mal mit ~4-5k Euro) und hat dann noch länger Spaß an dem Gefährt. Meint ihr die Billigvariante überlebt die Fahrt überhaupt?

Nun zu den eigentlichen Fragen: 1.Haltet ihr die vorgeschlagene Route für sinnvoll? Sollte man sie umändern und wie sollte man am besten fahren? (Insbesondere in Bezug auf die Landschaft etc., Autobahnen sollen wenn möglich vermieden werden.) 2.Ist es möglich während der Reise mal ein paar Tage zu arbeiten? Wenn ja, wo? Hintergrund ist: als armer Student wäre es natürlich sehr gut wenn man zumindest einen Teil der kosten "auf der Fahrt abarbeiten" kann. 3.Was ist besonders zu beachten bei so einem umfangreichen Trip? (Autoausstattung, Gepäck, Geld, Versicherung etc.)

Vielen Dank schonmal im Vorraus für alle Tipps, Meinungen und Kritiken! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?