Was müssen wir beachten wenn wir mit dem Auto nach Frankreich fahren???

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Man fährt rechts.

Ansonsten zeigt der Franzose im Strassenverkehr eine gewisse Flexibilität im Umgang mit den Verkehrsregeln, die uns Deutschen eher abgeht. Dahinter steht das Motto leben und leben lassen und dient letztlich dem verbesserten Verkehrsfluss.

Schau, was vor Dir passiert und was von rechts kommt. Um alles andere kümmern sich Andere.

Der neue Alkoholtest ist auch mehr als ein halbes Jahr nach seiner Einführung nicht flächendeckend im Handel verfügbar. Daher ist die Geldbusse noch bis ? April ausgesetzt. Das Datum wurde schon mehrfach verschoben, weil die Hersteller der Prüfröhrchen nicht hinterherkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bube44
03.02.2013, 20:25

Die Alko-Test Pflicht ist schon wieder abgeschafft worden, habe ich gestern gelesen.

2

Hallo,

wir sind sehr oft in Frankreich unterwegs. Große Unterschiede zu Deutschland gibt es nicht. Möglicherweise ist der Zustand der Straßen sogar besser als hier ... Auch gibt es keine wesentlichen Unterschiede zu den Verkehrsregeln.

http://www.ambafrance-de.org/Strassen-und

Über die Autobahn-Maut hat Nanuk schon berichtet. Trichter sind uns bei unserer letzten Reise im Juni/Juli 2012 allerdings nicht mehr aufgefallen. Mittlerweile kann man sehr weite Strecken mit nur einem einzigen Ticket fahren.

Es ist also alles völlig problemlos. Man kann auch manche Abschnitte auf der kostenlosen National-Straße fahren, die z. T. direkt neben der Autobahn entlang führt.

Ich empfinde Frankreich nicht als besonders gefährlich. Gewisse Sicherheitsvorkehrungen, die man überall auf der Welt - auch hier in Deutschland - beachten sollte, sind wohl selbstverständlich.

Und die Bretagne, in die Ihr offensichtlich fahrt, ist für mein Empfinden sowieso völlig "harmlos" - aber wunderschön ;-)

Viel Spaß in diesem tollen Land mit überaus freundlichen Menschen und genießt einfach die französische Lebensart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seid ihr Mitglied im ADAC, dann holt euch die Informationsblätter. Im Internet könnt ihr euch auch beim ADAC über die wichtigsten Vorschriften informieren. Aus eigener Erfahrung gibt es den blinkenden Gelben Pfeil, der gleichbedeutend unserem Grünen Pfeil ist und es gibt gelegentlich Parkvorschriften, wo an geraden Wochen das Auto auf der einen Seite und an ungeraden Wochen auf der anderen Strassenseite geparkt werden darf. Achte auch auf gelbe Streifen am Fahrbahnrand. Durchgezogener Strich ist Park- und Halteverbot. Unterbrochener Strich ist Parkverbot. Ansonsten dürfte alles schon beschrieben sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an, wohin ihr fährt. Mag böse tönen, ist es aber nicht, einfach einTipp zur Sicherheit: Nichts im Auto liegen lassen, was man von aussen sehen kann und das Handschuhfach (natürlich leer) öffnen. Auto und Kofferraum abschliessen. Ansonsten viel Kleingeld mitnehmen, da man die Maut oft noch mit Kleingeld bezahlen muss . Auf dem Weg nach Südfrankreich gibt es noch Trichterzähler, wo man das Geld einwerfen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sternmops
03.02.2013, 18:55

Nanuk, wir konnten letztes Jahr die Maut in Richtung Atlantikküste überall mit Kreditkarte bezahlen. - LG

2

Mitzuführen sind: Warnwesten, Autoapotheke, Warndreieck, Alkoholschnelltest mit NF Zeichen, Mitgliedschaft im Automobilclub ist vorteilhaft das Abschleppen bei einer Panne ist sehr teuer! Benzinkanister mitführen ist verboten. Verkehrsbussen sind sehr teuer, es empfiehlt sich, sich an die Geschwindigkeitsvorschriften zu halten! (Autobahn130, bei Regen 110, Landstrasse ausserorts 90, Innerorts 50km/h ausser wenn es anders geschildert ist. Telefonieren auch mit Freisprecheinrichtung während des Fahrens ist verboten (Kostet 122.-€), Geschwindigkeitsübetretungen werden im gleichen Preisrahmen einkassiert wobei es hier auch noch teurer werden kann! Ansonsten viel Spass

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es wird in Frankreich empfohlen den ganzen Tag das Licht einzuschalten.

Außerdem ist das Mitführen von mindestens einer Warnweste pflicht. Seit letztem Jahr muss auch ein Alkoholschnelltest mitgeführt werden. Der ist in Apotheken,... erhältlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RomyO
03.02.2013, 18:14

Die Alkoholtester gibt es auch für ein paar Euro in Supermärkten und Tankstellen.

0

Übrigens: Tanken solltest du an den hauseigenen Tankstellen der großen Supermärkte (Hyper U, Hypermarché usw.) Ist meistens billiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Fahrer eines Kraftfahrzeugs muss in Frankreich ein unbenutztes Alkoholtestset (alcootest/ethylotest) im Fahrzeug mitführen und gegebenenfalls bei einer Verkehrskontrolle durch die Polizei vorweisen.

Das wurde zum 1.7.12 in Frankreich eingeführt und bereits wieder ausgesetzt. Bekannte von mir hatten vor kurzem trotzdem im ländlichen französischen Raum Probleme, weil sie keinen Tester dabei hatten.

So ein Ding kostet wenig und erspart evtl. stundenlanges Palaver.

Falls die Pflicht zur Mitführung in Frankreich endgültig fallen sollte, kann man das Gerät an anderer Stelle vielleicht sinnvoll nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist ja schon alles geschrieben worden, Alkoholtest usw. Auch bei der Maut ist es eigentlich vollkommen problemlos, entweder kassiert jemand am Kassenhäuschen ab oder du bezahlst mit Bargeld oder Karte am Automaten. Bei Bargeld, wenn es nicht passend ist, kommt das Wechselgeld eben wieder raus. Ansonsten kann ich die Fahrt über die Normandie empfehlen, je nachdem von wo man in Deutschland kommt. Die Autobahn ist bedeutend leerer, als die in Richtung Paris und man zahlt auch weniger Maut. In der Bretagne zahlt man sowieso keine Maut mehr. Also viel Spaß in der Bretagne, dort ist es einfach herrlich. In Brest mal ins Oceanopolis gehen, es lohnt sich. Gruß Vanis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?