Was macht eigentlich den Reiz Sardiniens aus? Worin unterscheidet es sich vom Rest Italiens?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Rest Italiens? Das eine ist Italien, das andere Sardinien. Punkt. Setz Dich vor Ort nicht in die Nesseln. Dort leben Sarden, nicht Italiener. Und die sind enorm stolz auf ihre eigene sardische Sprache (auch wenn Italienisch in der Schule gelehrt wird), ihre uralte Musiktradition mit den mehrstimmigen Hirtengesängen, ähnlich wie auf Korsika und auf ihr Handwerk. Sind halt noch immer so ein wenig ein wildes, abgeschiedenes Bergvolk, das Fremde nicht gleich mit offenen Armen empfängt. (bissel wie unsere Norddeutschen ;-), die ja auch erstmal auftauen mussen, aber dann...). Auch ist die Natur der Insel noch großenteils recht naturbelassen und das klare türkisfarbene Wasser ruft geradezu nach Tauchern und Schnorchlern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So funktioniert der Vergleich nicht, Festland-Italien ist an sich so abwechslungsreich und unterschiedlich, dass man nicht pauschal Festland und Sardinien gegenüberstellen kann.

Sardinien besticht für mich hauptsächlich durch die wunderschönen Strände, die man auf dem Festland eher suchen muss und wenn überhaupt dann vielleicht noch ganz im Süden in etwas ähnlicher Weise vorfindet. Adria und Co kommen da im direkten Vergleich wirklich mehr als schlecht weg, sowohl hinsichtlich Strand als auch Publikum. Stehen Sonnenbaden, Strand und schöne Küstenabschnitte im Vordergrund, dann nichts wie auf nach Sardinien!

Und so gänzlich "Schicki-Micki" ist die Insel nun auch nicht, rund im Porto Cervo an der Costa Smeralda zur Hochsaison sicherlich, doch das macht letztlich nur einen kleinen Teil aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sardinien ist teilweise rauh, weniger lieblich als weite Teile Italiens. Das Inselgefühl ist immer da, das Meer präsent. Findest du alles auch in Italien, aber nicht so konzentriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, Sardinien ist halt erst einmal eine Insel und das ist doch schon ein sehr grosser Unterschied. I Sardinien nennt man die Italiener vom Festland "die vom Kontinent". Sardinien ist eine sehr grosse Insel - die zweitgrößte im Mittelmeer - und hat sehr unterschiedliche Landschaften und Kulturen, auch weil die Insel immer wieder von anderen Völkern erobert wurde, die ihre Spuren dort gelassen haben. Die Landschaft wechselt ständig, wenn Du durch das Land fährst, aber auch die Küste ist sehr abwechslungsreich. Sardinien ist sehr alt; schon in der Altsteinzeit gab es erste Besiedlungen und aus der Jungsteinzeit hat man bemalte Keramiken gefunden. 4000 v. Chr. gab es die Bonuighinu-Kultur mit entwickelterem Ackerbau. Der Kult der "Dea Madre" (Muttergöttin), Abbau von Obsidian, Handel mit Korsika, Süditalien und Südfrankreich, wo Artefakte aus sardischem Obsidian gefunden wurden. Ende des 4. Jahrtausends und zu Beginn des 3. errichten die Menschen große Gräberanlagen, die sog. "Domus de Janas" ("Feenhäuser") und Kultstätten wie in Pranu Mutteddu und Monte d'Accoddi (San Michele-Kultur). Und dann in der Bronze und Eisenzeit kamen die Nuraghen und die Menire.....man findet sie überall. Das beeindruckendste in Sardinien sind die Felsen und die Steine....es ist irgendwie grossartig....man sagt, dass Sardinien vielleicht das antike Atlantis war und von einer Flugwelle zerstört wurde....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DamonAlbarn,

von nix!

Ist halt eine Frage des Geschmacks! Sardinien ist eine Insel; entsprechend dort hast Du Inselflair, wie auf den meisten Inseln dieser Welt; tiefblaues Meer etc! Sardinien ist m.E. auch nur das, weil dieses Stück Erde öfter durch die Medien turnt und das in Verbindung mit der Schikeria. Der "Billionaire Club" von Briatore ist in Porto Cervo und klar, sowas wird medial gepuscht.

Italien ist ein tolles Reiseland, was man natürlich nicht so gut vermarkten kann, als wenn ein Promi einen sauteuren Club hat und somit viel Geld auf der Insel/Land läßt. Italien ist wunderschön. Ich kenne die Toskana und auch Umbrien (oder zählt das zur Toskana? Ich habs mit Geografie nicht so). Schöne Natur, malerische Städte, leckeres Essen.

Mein Fazit (kenne beides): Möchtest Du einen Strandurlaub auf einer wunderschönen Insel verbringen? Dann ab nach Sardinien. Kannst Du auf den Strand verzichten und erlebst eine malerische Natur mit viel Kultur - dann ab auf`s Festland! Ich liebe beides!:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich bin dort mit dem Reimo und SY mehrmals gewesen und kenne die Nordküste NW+ NO-Küste und das Binnenland mit den Korkeichen (dort langsam fahren, wegen der Schweine) herunter bis Tortoli und Oristano. Unterschied zu I: Weniger Touristen, kaum klassische Badeorte, viel Natur, sehr gutes Trinkwasser, gutes Essen (Wildschwein, Lamm, Fisch). Die Marina Porto Rotondo gehört mehrheitlich dem "Berlusconi". In der HS ist nur die Nordküste voll. Kunst und Kultur, sorry, mittelmäßig.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?