Was machen an einem Tag in Potsdam?

5 Antworten

Seit dem wir hier in Potsdam wohnen, entdecke ich immer mehr interessante Ecken in der Stadt, die sich in den letzten 15 Jahren sehr zu ihrem Vorteil verändert hat. 1. Alt Nowawes- Böhmische Siedlungshäuser 2. Flatowturm im Volkspark Babelsberg- mit Blick auf die Glienicker Brücke 3. Belvedere mit toller Aussicht auf ganz Potsdam (höchster Punkt der Stadt) 4. Viele kleine ausgefallene Geschäfte in den Nebenstrassen der Fußgängerzone 5. Hotelsonderraten im besten Hotel in der Innenstadt "Brandenburger Tor"**** a.d. Fußgängerzone. Buchung über: www.c-g-b.de 6. Tolle Restaurants - Reservierung kostenfrei über uns. ...Mehr ist kaum an einem Tag zu schaffen!

Ich empfehle nur einen Spaziergang: Innenstadt (Brandenburger Tor) - Holländisches Viertel - russische Kolonie Alexandrowka - orthodoxe Kapelle - Belvedere auf dem Pfingstberg - Neuer Garten mit Cäcilienhof und/oder Marmorpalais.

Welches Schloss man besichtigt (oder ob mehrere), würde ich vom Wetter und Reisetag abhängig machen. Sanssouci kann sehr voll werden, dann steht man ewig. Klar, lohnend, aber nicht um den Preis sonst nichts mehr machen zu können.

Ich hatte kürzlich auch nur 1 Tag Zeit und war mit einer Gruppe (bei gutem Wetter) in Potsdam unterwegs und alle waren's sehr zufrieden:

  1. Hinfahrt und Parken an der Peter - und Paul - Kirche (evtl. ist auch gerade Markt)
  2. zum Nauener- Tor schlendern, Cafe Heider testen
  3. Spaziergang durchs Holländer-Viertel
  4. Mittagessen in der Traditionswirtschaft Klosterkeller. Friedrich-Ebert-Str.
  5. Raus zu Schloss und Park Sansoucci mit Führung (evtl. Neues Palais)
  6. Rückfahrt

Bei Regen eben mehr Innenbesichtigung.

Was möchtest Du wissen?