Was ist eine Straußenwirtschaft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Straussenwirtschaft ist eine von Winzern auf dem eigenen Hof betriebene temporäre Gastwirstschaft, in der eigene Weine (Bier und Alkoholfreies geht auch) und einfache Speisen gereicht werden. Ursprünglich sollten aber nur Produkte des eigenen Hofs angeboten werden.

Regional heissen sie auch Besenwirtschaft oder anders und sind in allen Weinbaugebieten verbreitet, beileibe nicht nur am Kaserstuhl.

Für Details GuggstDuHier: http://de.wikipedia.org/wiki/Strau%C3%9Fwirtschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

gerade jetzt - wo die Saison des neuen Weines beginnt - sind die Straußwirtschaften an der Pfälzer Weinstraße sehr zu empfehlen. Manche sind das ganze Jahr geöffnet, aber jetzt, zur Weinernte öffnen einige der Winzer ihre oft wunderschönen Höfe. Sie sind gemütlich und teilweise unter Weinranken sogar romantisch.

Zum Neuen Wein wird Zwiebelkuchen serviert, und wer dieses nicht mag/verträgt isst einen knusprig gebratenen Saumagen dazu.

Als Verdauungsspaziergang bietet sich eine kleine Tour durch die Weinberge an. Und schon hat man einen perfekten Tag verbracht ....

Sonntags können bei schönem Wetter die Straußwirtschaften allerdings sehr voll werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
annabel 05.09.2012, 10:04

Als Erkennungszeichen hängt über dem Eingang meist ein rustikaler Strauß aus Weinranken, Wildblumen, Gräsern...(machnmal ähnelts allerdings eher einem Besen ....) und daher der Name :"Straußenwirtschaft"...

Wir waren schon öfter in Niedernkirchen bei Deidesheim und haben dort die für "Nordländer"so unvergleichlich heitere Atmosphäre( und den "jungen Wein" !!!) genossen....

0
RomyO 05.09.2012, 10:11
@annabel

Ja, die Pfälzer Weinstraße hat was :-)

Wir leben ca. 1 Stunde davon entfernt - an einem der nächsten Wochenenden werden wir sicherlich wieder die wunderbare Atmosphäre samt Neuem Wein dort genießen ...

0

Diese Art von "zeitweiliger Privatgaststätte beim Winzer daheim (im Hof, Scheune ...) selbst" gibt es überall dort wo Wein angebaut wird.

Bei uns im westlichen Frankenland heißt es eher "Häckerwirtschaft" oder einfach "Hecke". Jetzt kommt die schöne Zeit in der ganz junger WEin, also "Federweißer" ausgeschenkt wird. Lecker, aber mitunter tückisch.

Besenwirtschaften gibt es auch, aber das ist meines Wissens dann direkter Ausschank von Bier aus kleinen Privatbrauereien (z. B. in Oberfanken) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Straußwirtschaften gibt es überall,wo Wein angebaut wird,oft im Keller oder Hof des Winzers.Im Rheingau heißt es : "Wo's Sträußche hängt, werd ausgeschenkt". Das gleiche gilt auch übrigens für "Äppelwoi".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?