Was haltet ihr von diesen neuen Billigbusreisegesellschaften?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ist noch etwas früh das zu beantworten. Denn vieles wird sich erst entwickeln, der Fernbus in Linie ist jaseit ? heute erst richtig freigegeben. Zu Deinen Punkten:

  • Tarifsystem: Wie schon beim Flugverkehr, vergleichen viele (auch hier) flexible Bahnfahrkarten mit offenem Datum gegen Preise mit einem fest gebuchten Termin (solche Fahrkarten mit Zugbindung verkauft die Bahn auch, und wer sie früh holt, reist zu einem Bruchteil des Standardpreises). Klar werden auch die Busse Kampfpreise in die Werbung setzen, aber, ob man diesen Preis für eine Fahrt zum Wunschtermin noch bekommt, und wie viel es dann wirklich kostet, wird sich zeigen.

  • Leistung: Mit der Bahn kann man von (fast) jedem Ort in (fast) jeden Ort fahren. Es gibt ein dichtes Umsteigenetz. Bis die Busfirmen so weit sind, wird das dauern und sie bieten einstweilen nur Verbindungen A - B an. Ähnlich die Fahrtzeiten. Sicher gibt es Relationen, auf denen die Bahn mit unmöglichem Umsteigen grausam langsam ist und man auf eine schnelle Busverbindung hofft. Aber, ob es die auf genau der Strecke geben wird ?

  • Umweltverträglichkeit: Da es noch keinen nennenswerten Busfernverkehr im Linie gab, kann es auch noch keine Untersuchungen dazu geben. Viel hängt an der Auslastung. Bis jetzt protzen die Busunternehmen mit tollen Umweltbilanzen, auch gegen die Bahn. Die kommen allerdings aus dem Charterverkehr, also Busfahrten, die ohnehin nur stattfinden, wenn der Bus voll ist. Im Linienverkehr muss das nicht so sein. Dann geht es um den Vergleichsmass-stab. Zieht ein Bus zusätzlich Verkehr, ist das nicht umweltverträglich. Verdrängt ein Bus Verkehr von der Strasse (oder gar vom Flieger), ist das positiv, verdrängt er Verkehr aus der Bahn eher negativ.

  • Mitarbeiter: Ich fürchte, da wird viel Preiskampf auf dem Rücken des Personals ausgetragen werden. Man kann nur hoffen, dass es ausreichen Kontrollen geben wird und die Verordnungen es hergeben Verstösse mit Lizenzentzug zu ahnden. Ja, auch im Stau gilt Arbeitsrecht. Ist die Lenkzeit wegen Stau erreicht, müsste der Fahrer am nächsten Parkplatz rechts ranfahren und die Fahrt ggf. auch abbrechen. Der zweite Fahrer kostet Geld, das geben die Preise, die das Publikum nicht zahlen möchte, nicht her, auf wen schimpfen ? Ich bin gespannt.

Ich würde mit dem Bus reisen, wenns passt. Allerdings ist mir der Komfort des Zuges auch etwas wert, Busse können eng bestuhlt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie schiessen ja erst in den letzten Wochen "aus dem Boden".

Da es bisher - ohne gesetzliche Grundlage - wenig Fernbuslinien gab, kann man noch wenig dazu sagen. Ein voller Bus ist dessen ungeachtet so umweltfreundlich wie die Bahn. Vor allem für junge Leute mit mehr Zeit als Geld ist es sicher eine Alternative. Ein preiswerter Platz im Bus ist zudem sicher immer bequemer als für wesentlich mehr Geld auf dem Fußboden eines überfüllten DB-Zuges zu sitzen.

Vor allem die bislang schon möglichen Busfahrten nach Berlin und in andere Gegenden erfreuen sich, wie europäische Fernbuslinien, bei den Benutzern bisher großer Beliebtheit.

Ich persönlich, mit lang zurückliegender Greyhound- Jugendzeit, bin kein großer Busfreund mehr. Doch jedenfalls bin ich froh, dass der arroganten Bahn eine gewisse Konkurrenz erwächst und dies das Geschäft belebt. Denn offensichtlich erwägt sie, genau so wie aktuell die Post, evtl. selbst ins Geschäft einzusteigen. Schau'n wir mal. Heute in einem Jahr sind wir schlauer. Guten Rutsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nanuk
31.12.2012, 19:07

Bin ganz Deiner Meinung.

0

Ich finde es grundsätzlich gut. Sind die Busse voll besetzt, ist es sogar etwas umweltfreundlicher, als die Bahn. Der Komfort ist sicher geringer als im ICE - sofern man dort einen Sitzplatz bekommt. Ob sie fair mit ihren Mitarbeitern sind, kann man pauschal sicher nicht sagen, das wird sich zeigen. Für mich ist es ein gute Alternative, da ich mir Zugtickets, vor allem, wenn ich nicht 3 Monate im Vorraus buche, nicht sehr oft leisten kann - zumindest nicht bei der Deutschen Bahn. Auf der Strecke Warnemünde - Berlin - Leipzig, gibt es ja eine günstige Alternative auf Schienen, die ich häufiger nutze, oder eben Mitfahrgelegenheiten.de. Mit den Busunternehmen ist man aber sicher etwas flexibler bei der Reisezeit. Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnhaltER1960
04.01.2013, 15:57

Zeitlich flexibler wird man bei Busreisen sein müssen.... bin gespannt auf die ersten Pünklichkeitsstatiskien. Ferner wird man, zumindest in der Anfangszeit, nur wenige, wenn überhaupt mehr als eine, Verbindung pro Tag haben.

0

Ich kenne sie nur aus den Medien. Falls diese Busgesellschaften an vorgegebene Orte hinfahren und irgendwelches Marketing beinhalten (Werbung und Verkauf) dann würde ich da mal sicher die Finger davon lassen. Busfahrten sind genauso umweltverträglich wie andere Transportmittel auch. Ob die fair zu den Mitarbeitern sind, können nur die Mitarbeiter beantworten. Sicher würde ich mal mit so einer Billigbusreisegesellschaft fahren, kommt natürlich drauf an, wohin. Dann könnte ich mitreden, aber ich kenne leider keine. Meine haben immer ihren Preis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManiH
02.01.2013, 12:47

Sorry, lb. Nanuk, hier geht es um die seit 1.1. 2013 zugelassenen Fernbusverbindungen von z.B. Mainz nach Dresden, also um eine ganz normale Personenbeförderung.

Der nachstehende Bericht soll keine Belehrung sein, sondern nur über diese unlauteren Verkaufsfahrten ganz Allgemein aufklären.

Was du hier ansprichst (Busfahrten mit Verkauf) sind die sogenannten "Kaffeefahrten" Es handelt sich dabei um das Versprechen eines Gewinns?, mit freier Busfahrt und mit kostenloser Verpflegung? Über den Verkauf irgendwelcher überteuerter Waren (z.B. Rheumadecken) werden diese Kosten mit enormen Gewinn, wieder herein geholt. Die meist älteren Menschen mit freier Zeit (Pensionäre) lassen sich leider sehr oft hierzu verleiten und werden dann mit einer Verkaufsveranstaltung auch gewaltig unter Druck gesetzt und zum Kauf verleitet. Man schreckt hier auch nicht vor unlauteren Mitteln (wie Nötigung) zurück. Es handelt sich hierbei meist um Betrug wovor die Medien und die Polzei warnen und auch es auch strafrechtlich verfolgen.

Trotzdem gibt es immer wieder Menschen die hierauf hereinfallen. Diese Art der Busfahrten, meine ich gehört zu haben, gibt es wohl nur oder überwiegend in Deutschland.

2

Es ist gut, dass es neue Alternativen zum Reisen gibt. Den Preis reguliert irgendwann der Markt. Fair zu den Mitarbeitern ist relativ. Auch heute fahren Busfahrer bei den großen Busunternehmen zu niedrigen Löhnen, von denen man kaum leben kann. Man kann diese Löhne nicht mit den Bussen im öffentlichen Nahverkehr vergleichen. Dort gilt für die Fahrer immer noch der bessere Verdi-Tarifvertrag. Ich persönlich gebe gerne etwas mehr Geld aus und habe dafür etwas mehr Platz oder die Gelegenheit, während der Fahrt mal hin und her zu laufen, so wie bei der Bahn. Die Pünktlichkeit der Bahn wird häufig von Gelegenheitsfahrern unterschätzt. Ich bin Berufspendler und die Tage, an denen der Fahrplan aus den Fugen gerät, sind doch relativ selten, dafür dann leider meistens auch heftig. Der tägliche Stau auf der Autobahn stört scheinbar kaum jemanden. Ich glaube nicht, dass die Busse die Bahnfahrzeiten unterbieten können. Zum Thema Umweltverträglichkeit: Wenn man dieses ernst nimmt, müsste man auf jede Urlaubsfahrt verzichten. Also ist diese Fragestellung doch ohnehin scheinheilig. Zum Thema Sicherheit. Soweit ich weiß, werden die Fahrtenschreiber aller Reisebusfahrer in Deutschland in recht kurzen Abständen überprüft. Und die Strafen bei Verstößen sind empfindlich, zurecht. Auch die Busse werden regelmäßig vom TÜV überprüft, ich meine alle 6 Monate. Hier müssen wir abwarten, welcher Nationalität die Anbieter sind und welche Regeln für diese gelten. Da werden die deutschen Unternehmen schon darauf achten, dass hier eine Vergleichbarkeit gegeben ist bzw. im anderen Fall, es kommunizieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo FrauW, mit dem billiger ist das so eine Sache. Ein Zug kostet halt etwas mehr als ein Bus, genau so verhält es sich mit den Schienennetz. Es zahlt halt kein Busunternehmen für die Abnutzung der Straßen, oder habe ich da etwas übersehen? Und mit der Verspätung ist das auch so eine Sache, die Bahn kann halt schlecht ausweichen wenn auf einer Strecke wieder etwas ist. Es wird auch oft nicht mitgeteilt warum der Zug wieder Verspätung hat, es gibt auch Dinge die werden nicht mehr Öffentlich gemacht. Ansonsten gebe ich Recht etwas Konkurenz kann nicht Schaden. Wobei das Preisleistungsverhältnis meiner persönlichen Meinung nach noch in Ordnung ist. Viele Vergessen beim Preisvergleich, Auto und Bahn, die Anschaffung sowie den Unterhalt und die Versicherung usw. bei ihrem Auto. Man darf halt nicht nur die Treibstoffkosten rechnen. Und wie Fair die Busunternehmen gegenüber ihren Mitarbeitern sind, na da warten wir mal ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So enorm neu empfinde ich diese Regelung garnicht, es gab doch bereits schon früher Bahn- bzw. Post-Autobusse, allerdings waren da die Verbindungen meist kürzer.

Wenn die neuen Fernbus-Linien einen Tempomat hätten und ihre Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten würden, so wie wir das von anderen Länder her kennen, dann wäre mir auf solchen Fahrten, hier in der Heimat, auch sehr viel wohler.

Insgesamt begrüße ich diese Entwicklung, als gute Konkurrenz zur Bundesbahn, welche damit ihr Monopol verliert und sich evtl. ein besseres Preisleistungsverhältnis überlegen wird oder gar in dieses Geschäft wieder selbst einsteigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ja eine tolle Frage mit tollen Antworten. Ich meine: Billig = preiswert, das sind 2 Paar Stiefel. Man kann doch nicht annehmen, das billige Reisen auf Dauer gut sein können. Deren Chefs und Mitarbeiter wollen und müssen doch auch langfristig gesund (über) leben können. Was wollen wir Reisenden/ Urlauber (ich meine nicht die Pauschaltouristen): Angemessen umweltschonend reisen und dann freundlich/herzlich aufgenommen werden. Das hat seinen Preis, dieser kann durchaus im preiswerten Bereich liegen, den zahle ich gern!!

Billigbusreisegesellschaften werden nach den ersten Unfällen mit Todesfolgen bald wieder verschwunden sein. Man denke dabei an die Busunfälle in der TR, Ägypten usw. Es macht wirklich wenig Freude, wie (über) erlebt; (bei per GPS-gemessenen >120kmh) zwischen Assuan und Abu Simbel im Bus die sicherlich nicht durch den TÜV kommen transportiert zu werden.

Bitte informiert euch auch hier: http://www.vcd.org/tourismus.html10.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heima
02.01.2013, 10:09

Soeben habe ich ausgegraben. Quelle Umweltbundesamt und verkürzt dargestellt: Die Werte sind der äquivalente Verbrauch in l/Pkm (Personen-km)

PkW 6,2, Reisebus 1,3, Bahn 2,3, Flugzeug 4,8,. Ich interpretiere diese Angaben so: Reisebus am "saubersten", PkW am "schmutzigsten".

Somit sind Bus-Billigreisen doch umweltfreundlicher als zunächst gedacht! MfG

0

Hallo, irgendwie habe ich diesen Trend verpasst und noch nichts von Billigbusreisegesellschaften gehört.

Könnt ihr mal welche nennen? Was für Touren bieten die an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sternmops
04.01.2013, 20:01

Internationale Linien-Busverbindungen gibt es schon seit vielen Jahren. So verbindet z.B. Eurolines Touring Deutschland mit mehr als 30 Ländern. Klick einfach mal in den angehängten Link und informiere dich http://www.eurolines.de/Fahrplaene.861.0.html

Ein Ticket kostet z.B. ab 9 €. bei "deinbus.de" . Das Unternehmen will damit der Bahn Konkurrenz machen.

Ebenso solltest du mal in die Seite von "MeinFernbus.de" reinklicken. Auch hier gibt es Tickets bereits ab 8 €.

0

Ich finde es gut, daß es endlich eine Konkurrenz zur Bahn gibt. Die Preise sind auch konkurrenzlos günstig. Was heißt fair zu den Mitarbeitern? Die Lenkzeiten sind - wie du weißt - gesetzlich geregelt. Also müssen sie eingehalten werden. Wenn alle Stricke reißen, würde ich auch mal mit so einem Bus fahren, warum nicht? Es kommt immer auf die Destination an, die Dauer und auch ob letztendlich der Preis stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von allradfan
31.12.2012, 20:28

Hallo sternmops, mit den Lenkzeiten, dein Wort in Gottes Ohr. Wenn ich mir da die Lkw.-Fahrer so Ansehe, es sind schon sehr viele die sich nicht daran halten.

1

Ich werde sie garantiert nutzen und zwar für Fahrten nach Berlin. Von hier aus ist das nicht nur preislich, sondern auch wegen der Fahrtdauer absolut attraktiv.

Was ich dann davon halte, kann ich nur anschliessend mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
01.01.2013, 12:17

Günstige Busfahrten von München nach Berlin gibt es schon seit Jahrzehnten ich habe sie schon genutzt, da gab es noch die zeitaufwändige Fahrt durch die damalige DDR! Du hättest Deine Erfahrungen also längst machen können :-)!

Im Übrigen kann ich keinen Zeitvorteil gegenüber der Bahn sehen - im Zeitalter von ICE dauert es gerade mal 6 Stunden von MUC nach BER. Wenn der Busfahrer sich an die (eigentlich) vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h hält, kann er nicht schneller auf er knapp 600 km langen Strecke sein!

1

Was möchtest Du wissen?