Was für Rucksack und Schuhe für Süd-Ost-Asien Reise

5 Antworten

Habe vor ein paar Jahren für solche Zwecke mal etwa €170 in ein paar Bergwanderschuhe von LOWA investiert. Haben eine sehr rutschfeste Sohle, schützen den Knöchel und sind super angenehm zu tragen. Dazu noch wasserdicht - und damit meine ich nicht nur spritzwassergeschützt. Bin schon oft mit den Teilen durch kleine Bäche und stand bis zum Rand im Wasser, die Füße sind immer trocken geblieben. Zudem kann man sie bei Bedarf einfach komplett auswaschen und wieder trocknen lassen, danach sehen sie wieder wie neu aus. Mit den Dingern mache ich mittlerweile sogar recht kleine Touren: Es ist einfach super bequem, sich nicht um jede Pfütze oder jede rutschige Stelle kümmern zu müssen, sondern einfach drüber zu pflügen :) Hatte die damals bei Decathlon im Offline-Store gekauft, Filialen kannst Du bestimmt unter http://decathlon.de finden. Die haben dort auch immer einen Parcours mit verschiedenen Steinen, wo man den Sitz und die Rutschfestigkeit der Schuhe prüfen kann.

Was die Schule anbelangt: Falls es sich um überschaubare Vulkan-Touren handelt, dann reichen feste Halbschuhe. Wenn es alpin wird, dann solltest Du Bergschuhe mitnehmen, die natürlich Platz brauchen und Gewicht bedeuten. Für unterwegs leichtes Schuhwerk einplanen, oft reichen Sandalen oder Ähnliches. – Stiefel oder Ähnliches kannst Du vergessen, habe mal am Flughafen in Jakarta Deutsche getroffen mit hohen Stiefeln, die das bereut haben. So weit zu Südostasien. Und Australien hört sich auch eher nach Halbschuhen an - außer Du willst knackige Berge besteigen... Gute Reise!

Du brauchst auf jeden Fall Schuhe mit sehr guten Profilen, da in der Nähe von Vulkanen auch trockener Boden rutschig sein kann. Sie sollten oben luftdurchlässig, aber wasserdicht sein. Da gibt's nur probieren, ich empfehle Dir da einen Fachhändler oder ein renommiertes Sportgeschäft, welche viel Trekkinggear verkaufen! Zum Rucksack kann ich nicht viel sagen, ich habe meine von Jack Wolfskin und Mammuth mit vielen Aussentaschen und der Möglichkeit einen Schlafsack aufzuschnallen und war bis anhin sehr zufrieden. Ich hab mir den Tatonka im Internet angeschaut, der scheint mir etwas klein für eine 3-monatige Reise. Nimm besser einen leichteren und mit weicherem Material, die kann man auch besser stopfen, ausserdem kann man die prima und erfolgreich mit einem NässeBlocker sprayen, denn wenn's in Asien regnet, dann schüttet es auch meist gleich.

Danke für deine Antwort, mit den Schuhen werde ich mich heute nochmal beraten lassen... Zum Rucksack... Zu klein? 60 l? Wie groß soll der denn noch sein? ;-) Habe mir den Rucksack gestern extra angeschaut aber es gab keine wirklich leichten. Fällt dir vielleicht gerade ein Beispiel ein?

0
@Dertilau

Meiner ist aus nicht so ganz weichem Stoff, ich weiss nicht wie das Material genau heisst (vom Tatzenjack) und den kann man so richtig "ausbeulen". 60L ist schon okay, aber wenn das Material "steif" ist, dann kannst Du nicht soviel packen oder auf der Reise zugeben.

0

Mir wäre ein 60l-Rucksack für so eine lange Tour zu groß - da paßt ja auch viel rein, was man dann ständig tragen muß! Lieber nochmal die Packliste überarbeiten, vielleicht doch das eine oder andere garnicht erst mitnehmen, alle unnötige Verpackungen vermeiden (ich habe z.B. sogar die Pflasterschachteln etc. weggelassen und diese Sachen in verschieden kleinen Plastikbeutelcchen untergebracht - alles in allem waren das allein dann fast 1,5 kg, die ich weniger Gewicht dabei hatte!). Für 9 Monate braucht man im Grunde nicht viel mehr als für 9 Tage - Kleidung muß man sowieso waschen, dann halt ein wenig öfter. Kosmetikartikel nur in kleinsten Größen, kann man überall nachkaufen (meist sogar günstiger), Wenn man zu zweit oder zu mehreren ist, kann das eine oder andere aufgeteilt werden (1.Hilfe-Päckchen, Kosmetikartikel etc.). Für so eine Reise würde ich auch die Investition in wirklich leichte Wäsche und Handtücher nicht scheuen - Microfaser statt Baumwolle macht ein gutes Stück weniger Gewicht und auch Volumen aus, schneller trocknen tut es sowieso! Wirklich wichtig sind ein leichtes Seiden-Inlet (als Schlafsack-Ersatz) und ein Moskitonetz (mit Befestigungszubehör/dünnste Reepschnüre in unterschiedlichen Längen, evtl. Klebehaken). In Australien war ich in vielen Hostels, wo die Benutzung des eigenen Schlafsacks nicht erlaubt war - um die Übertragung von bedbugs zu vermeiden, in Süd-Ost-Asien wird Euch ein Schlafsack viel zu warm sein!

An Schuhen habe ich in S-O-A und Australien nur Ecco Trekking-Sandalen mit - aber ich besteige auch keine Vulkane und war noch nie im australischen Winter dort :-)! Für wirklich mal kühles Wetter (hatte ich in Patagonien) habe ich immer 2 Paar Socken aus Bambusfasern dabei - reiben nicht, trocknen extrem schnell und bilden kaum Gerüche aus!

Das Rucksackmaterial Cordura, speziell Cordura 700, ist so gut wie wasserdicht - aber darauf achten, daß es innen beschichtet ist!

Daran denken, auch einen Daypack mitzunehmen - für den Flug, aber auch für Tages- oder kurze Mehrtagesausflüge, damit Ihr den großen Rucksack dann im Hostel etc. unterstellen könnt!

1:0 für Dich und der Tatonka hat einen Daypack .... .

1

Die Einheimischen gehen mit Flipflops die Vulkane und Berge hoch. Dann wirst du das auch in leichten Trekking-Sandalen schaffen. Kauf dir doch am besten TEVA Terra Fi3 oder die Sandalen von KEEN. Sind beide absolut super und leicht zum Laufen. Ich habe nie andere Schuhe in SOA an den Füßen. Die Sandalen sehen zwar nicht besonders sexy aus, aber darauf kommts ja auch nicht an. Sie sind auf jeden Fall super bequem. Was den Rucksack angeht verweise ich voll auf die Antwort von Roetli.

Was möchtest Du wissen?