Warum ist Trampen out?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In den 70igern war Trampen noch total In. Das waren aber auch die Zeiten von Flowerpower, Friedensbewegung und Anti-Atomkraft-Bewegung und die Menschen waren viel offener und sozialer eingestellt. Da blieb man nicht lange an der Straße stehen. Unsere Eltern haben uns später immer vor dem Trampen gewarnt, weil schon "so viele" Verbrechen passiert sind. Ob das wirklich so war? Statistiken gibt es darüber wahrscheinlich nur bei der Polizei ...

Heute findet man wohl eher selten aufgeschlossene Autoreisende, die noch jemanden ins Auto nehmen. Die Menschen sind wohl etwas egoistischer geworden. Wer heute noch trampen will, muss sicherlich viel Geduld mitbringen.

Ich bin damals auch getrampt, jetzt nicht mehr. Meiner Meinung liegt es daran, das Transport insgesamt günstiger zu bekommen ist. Damals waren Flüge innerhalb von Deutschland quasi unerschwinglich (Monopol der Lufthansa) und auch die Bahn hatte nur einen Standardpreis. Ausserdem gab es damals auch keine ICE´s, die Bahnhöfe waren sehr runtergekommen. Wenn man wenig Geld hatte, blieb einen quasi nur das trampen übrig. Ein weiterer Aspekt ist der gestiegende Wohlstand: Heute kann man sich eher ein Auto leisten als früher, es gibt einfach viel mehr Billigmodelle auf dem Markt.

Wohin um einfach mal raus zu kommen?

Das ist jetzt eine ganz bescheue'te Frage, aber ich weiß einfach nicht wohin. Ich muss/möchte einfach mal raus. Nach fast 2 Jahren nur in Deutschland/Europa möchte ich endlich wieder mal raus. Am liebsten sofort bzw dieses Jahr noch. Mir reichen schon 1 Woche. Allerdings kann ich mich nicht entscheiden wohin. Es soll auch nciht suuuper teuer werden, da ich vor habe nächstes Jahr noch 1-2 weitere Reisen zu machen. 1. Wäre da Bali. Allerdings weiß ich nciht mit dem Vulkan und ob ich da ganz allein Spaß haben werde.... . Habe ein wenig Angst, dass es mir nach 3 Tagen im Hotel zu langweilig wird. 2. Option hätte ich da Mexiko. Ich liebe Mexiko. Ich war bereits 3x dort und habe auch schon mal fast 1 Jahr dort gelebt. Diesmal würde ich allerdings eher eine Rundreise durch Puebla, Oaxaca und vielleicht bis nach Antigua mitmachen. Allerdings, kommt da auch wieder der Preis ins Spiel und auch die Verfügbarkeit im Moment. Ich liebe Mexiko, es ist für mich das Schönste Land der Welt. Allerdings denke ich mir dann ..wieder Mexiko?? Die 3. Option wäre Seattle. Dort könnte ich bei einer Freundin bleiben, die mich auch dieses Jahr schon besucht hat in Deutschland. In USA war ich noch nie...hätte ich diese Freundin nicht, hätte es mich auch nie wirklich in die USA hingezogen. Außer shoppen fällt mir nichts für USA ein. Aber da es nur 1 Woche ist und ich nur den Flug bezahlen würde und meine Ausgaben vor Ort, wäre es die günstigste Option.

Eigentlich zieht es mich mehr in Wärmere Gebiete und dahin wo man spanisch spricht und die Menschen herzlich sind, wie Mexiko. Ich weiß so was ist eher subjektiv und jeder kann es anders empfinden. Beispielsweise spricht man in Costa Rica auch spanisch und man könnte denken die beiden Länder liegen nciht so arg auseinander, aber ich fand es in Costa Rica nicht so schön und herzlich wie in Mexiko. Genau das selbe empfand ich bei Kuba - kann aber auch daher kommen dass ich nur in Havanna war für 4 Tage .

Ich weiß eigentlich muss ich selber entscheiden und es ist irgendwie do*of hier zu fragen, aber vielleicht könnt ihr mir Anregungen geben, die mir bei der Entscheidung ein wenig helfen. Bin generell kein entscheidungsfrudiger Mensch -.-

...zur Frage

Wohin im indischen Ozean?

Hallo, ich hoffe erfahrene Reisende können mir mit ihren Erfahrungen helfen. Ich habe gespart damit ich endlich mal weiter als nach Österreich oder Italien verreisen kann und habe mir als Ziel den indischen Ozean ausgesucht. Das ist gesetzt! Ebenso der Zeitpunkt, nämlich 2014 zwischen Ende März und Anfang Mai. Nur weiß ich nicht ob es am Ende die Seychellen, Sansibar oder die Malediven sein sollen (Mauritius ist mir eigentlich schon ein zu langer Flug). Ich habe soviel, auch widersprüchliches gelesen, das ich jetzt fast schon verunsicherter bin denn zuvor. Was ich suche ist ein Aufenthalt an einem schönen Strand, an dem ich mit so wenig anderen Menschen wie möglich in Kontakt komme. Einfach Ruhe! Meine Vorstellung sieht ungefähr so aus:

http://www.legendstravel.ch/SliderBilder/Seychelles2.jpg

:-D

Ich bin aber offen gesagt auch alles andere als ein Backpacker-Typ, d.h. ich möchte trotzdem eine angenehme, saubere und sichere Unterkunft die auch Dinge wie Fahrräder oder schnorcheln anbieten, damit es nicht zu langweilig wird den ganzen Tag im Liegestuhl die Wellen zu beobachten (andere würden da vielleicht schon von Luxus sprechen).

Hört sich für den ein oder anderen vielleicht blöd an, aber das ist eben mein Traum vom einem Urlaub. Wenn ich mir jetzt aber eine Insel vorstelle auf der nur mein kleines Bungalow Hotel ist und ich jede Flasche Wasser die ich tagsüber mal trinke vom Hotel kaufen muss, wird das wohl mein Budget sprengen. Deshalb wäre zumindest ein kleiner Supermarkt oder sowas in der Nähe schon gut. Auf eine Stadt, Bars oder gar Nachtleben lege ich für so einen Urlaub absolut keinen Wert. Wenn es sich am Strand aber nicht aufgrund von mehr menschen bemerkbar macht, stört es natürlich auch nicht.

Erschwerend kommt nun hinzu das ich jetzt gelesen habe, dass genau während meiner möglichen Reisezeit teilweise Monsun herrscht. Für welche Gebiete gilt das und wie muss ich mir das vorstellen? Regnet es einmal am Tag kurz, oder wochenlang durchgehend?

Ich würde mich sehr freuen wenn jemand einen Tipp hätte an dem ich mit meinen Wünschen den Uralub meines Lebens verbringen kann :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?