Wandertouren durch das Outback Australiens?

3 Antworten

Es kommt stark darauf an, ob Du eine eintägige oder mehrtägige Tour machen möchtest. Die eintägigen Touren kannst Du zu 99% auch ohne Guide unternehmen. In den vielen australischen Nationalparks sind die Wanderwege sehr gut ausgezeichnet (Kakadu Nationalpark, Blue Mointains, etc.). Auf jeden Fall immer genug Wasser mitnehmen (1 Liter pro Stunde), früh los gehen (Mittagshitze meiden) und gegen Insekten schützen. Eine Wanderkarte (z.B. http://australien-karten.de/landkarte-blue-mountains.html) kann natürlich auch nicht schaden. Es muss gar nicht immer das totale Outback sein. Selbst die gut gepflegten Nationalpark-Wanderwege sind im menschenleeren Australien schon einsam genug ;)

PS: Besonders hilfreich sind auch die Tour-Einschätzungen in vielen Nationalparks. Am Parkplatz wo es losgeht sind auf aufgestellten Tafeln häufig neben der Dauer auch der Schwierigkeitsgrad einer Tour angegeben - z.B. ob es steil bergauf geht, der Weg gut zu laufen ist oder es durchs Unterholz geht.

0

Das "Outback" Australiens ist groß! Es kommt darauf an, wo genau dort Du an Wanderungen gedacht hast, um Dir gute Veranstalter empfehlen zu können!

Es gibt in Western Australia z.B. den 'Karijini-Nationalpark', wo tolle Wanderungen angeboten werden! Oder in South Australia der "Flinders Range National Park", in New South Wales der "Murray Valley NP", im Northern Territory den 'Uluru' und den nicht weit entfernt liegenden 'Kata Tjuta NP' oder den 'Kakadu NP' (Vorsicht - viele Alligatoren!) oder den Purnululu NP mit den Bungle Bungles, um nur einige der NP im Outback zu nennen! In einigen NP bieten die Ranger in den Stationen dort selbst geführte Wanderungen an oder man bekommt Kartenmaterial etc. für eigene Tages-Wanderungen (meist besteht aus gutem Grund die Verpflichtung, eigene Wanderungen anzumelden bzw. sich auch wieder zurück zu melden!).

In allen Tourismus-Büros in Australien kann man sich jedoch auch entsprechende Veranstalter empfehlen lassen - es gibt eine große Bandbreite! Die Erfahrung zeigt, daß die Touren zu oder um die üblichen Touristen Hotspots herum (besonders Uluru oder Kata Tjuta oder auch Purnululu) natürlich deutlich teurer sind, als die in eher unbekannteren Zonen!

Auf jeden Fall würde ich mehrtägige Wanderungen ausschließlich mit Guide machen! Hinweisschilder oder Markierungen verschwinden schon mal und vor allem sollte jemand dabei sein, der auch weiß, wo Wasserstellen sind - den Wasservorrat schon für 2-3 Tage kann man kaum mehr mit sich herum schleppen!

Also zu aller erst mal empfiehlt es sich solch eine Tour im Sommer zu unternehmen, d.h. wenn es bei uns Sommer ist. Mit einer Durchschnittlichen Tagestemp. von 22 ° C sind der Mai und August am besten geeignet. Im Winter sind Wanderungen nur an der Küste empfehlenswert, da es dann im Outback mit über 40 °C sehr heiß wird. Geführte Wanderungen kannst du entweder gleich von Deutschland aus als Komplettreise buchen, was aber durch das geringe Angebot und die Vergleichsweise hohe Nachfrage kein Preiswertes Vergnügen ist. (Siehe Link unten) Am klügsten wäre es wohl einfach nach Alice Springs zu fliegen. Dort gibt es zahlreiche Anbieter, die sowohl kurze als auch bis zu 14 tägige Wandertouren anbieten. Allerdings sind dies nur Rundtouren, da es in einem Radius von 1500 km Entfernung keinen anderen Flughafen, nein nicht mal einen anderen Ort, welcher mehr als 1000 Einwohner in sich vereint. Am reizvollsten ist die Wanderung zum Ayers Rock, durch drei verschiedene Nationalparks gehts innerhalb von 400 km und ca. 20 Tagen quer durchs Herz des Outbacks. Außer ein paar Kängurus und Kamelen ist da nicht viel anzutreffen an menschlichem Leben. Der Rücktransfer erfolgt per Bus. Diese Wanderung kann, da sehr gut beschildert, auch ohne Führer erfolgen, man sollte aber dann schon ein bisschen Erfahrung im Camping mitbringen und sich gut über das Wetter informieren.

http://www.artoftravel.de/australien/wandertour-outback-suedaustralien/reiseverlauf

...und am Besten einen kleinen Handwagen für die Wasservorräte für 20 Tage mit sich ziehen, wenn man das auf eigene Faust macht! Im Mai und August ist nämlich normalerweise nicht damit zu rechnen, daß irgendwelche Flußläufe auch Wasser führen!

0

Was möchtest Du wissen?